Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Alte Platte in Bad Düben wird aufgehübscht

Alte Platte in Bad Düben wird aufgehübscht

Finale am Block Nummer zwei im Plattenbau-Wohngebiet Am Schalm in Bad Düben: Dort sind die letzten Balkone mit einem Spezialkran an die Südseite eines der Mehrgeschosser angebracht worden.

Voriger Artikel
In Wellaune werden die Autos gezählt
Nächster Artikel
Bad Düben: Müllvandalismus nimmt zu

Kran-Einsatz: Dieser Wohnblock Am Schalm hat jetzt Balkone.

Quelle: Steffen Brost

Bad Düben. Im Laufe der nächsten Wochen werden noch Restarbeiten erledigt. Bis Ende März verschwindet dann das Baugerüst.

Seit Mitte des vergangenen Jahres liefen die Modernisierungsmaßnahmen. Im Rahmen der Baumaßnahme erhielt das Haus eine komplette Fassadensanierung. Mit einem modernen Wärmedämmverbundsystem soll jetzt auch Energie gespart werden. Dazu wurden in 30 Wohnungen sämtliche Fenster ausgewechselt, das Dach repariert und neu gedämmt. Außerdem erfolgte in allen Wohnungen ein kompletter Heizkörperwechsel und leerstehende Wohnungen wurden gleich mit auf den modernen Stand gebracht. Mit Erfolg. Denn zwei der insgesamt 16 leerstehenden Wohnungen sind jetzt wieder vermietet. "Das gesamte Gebiet bekommt so langsam wieder mehr Attraktivität. Ich bin zuversichtlich, dass im Laufe der nächsten Wochen in den noch leeren Wohnungen bald wieder neues Leben einzieht", sagte Bettina Czerwonatis, die Geschäftsführerin der Wohnungsbaugesellschaft Bad Düben. Zum Abschluss der Bauarbeiten bekommt der Block in den nächsten Wochen eine frische Farbgebung samt Logo der Wohnungsbaugesellschaft.

Das Unternehmen investierte in die Verjüngungskur rund 800 000 Euro. Die war auch dringend notwendig, da an dem Plattenbau in der Vergangenheit nicht viel getan wurde. Der Umbau Am Schalm läuft bereits seit einiger Zeit. So wurde schon ein kompletter Block leer gezogen und später abgerissen. Die umfangreichen Baumaßnahmen schlagen mit insgesamt rund drei Millionen Euro zu Buche. Gibt der Aufsichtsrat der Wohnungsbaugesellschaft nächste Woche grünes Licht, wird das nächste Objekt in Angriff genommen und saniert. Czerwonatis kündigte aber an, keine Scheu davor zu haben, noch einen Wohnblock abzureißen, wenn es die Situation erfordere.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 07.03.2015
Von Steffen Brost

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bad Düben

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus den Städten und Gemeinden. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. Hier das Ergebnis! mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lädt am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos in unserem Special. mehr