Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Ansturm beim Tag der offenen Tür im Waldkrankenhaus Bad Düben
Region Bad Düben Ansturm beim Tag der offenen Tür im Waldkrankenhaus Bad Düben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 16.10.2011
Anzeige

. Das Waldkrankenhaus und das benachbarte Reha-Zentrum luden zum Tag der offenen Tür. Das Personal verzeichnete einen wahren Massenansturm und freute sich über großes Interesse seitens der Gäste. Wann bekommt man sonst die Möglichkeit, durch einen OP-Saal zu wandeln, um sich die Geräte und Instrumente in Ruhe anzuschauen und erklären zu lassen? „Das war sehr beeindruckend", schwärmte Werner Schirbel aus Bad Düben, der sich einen Großteil der angebotenen Programmpunkte in den Kliniken nicht entgehen ließ. Ebenso erging es Lieselotte Hickmann, die sich mit ihrem Mann fünf Stunden lang im Areal aufhielt. „Es war aufschlussreich und keine Minute langweilig, insbesondere für mich als geplagte Rückenpatientin", so die Bad Dübenerin.

Bad Düben. Jeder macht normalerweise lieber einen großen Bogen um ein Krankenhaus. Doch am Sonnabend war in Bad Düben genau das Gegenteil der Fall. Das Waldkrankenhaus und das benachbarte Reha-Zentrum luden zum Tag der offenen Tür. Das Personal verzeichnete einen wahren Massenansturm und freute sich über großes Interesse seitens der Gäste.
„Wir hörten uns wissenswerte Vorträge an und konnten für uns persönlich viel mitnehmen", erklärte Heinz Kottwitz aus Bad Düben. Außerdem ließen er und seine Frau sich in der Kardiologie auf Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiken hin testen. „Alles im grünen Bereich", freute sich Inge Kottwitz, die anschließend eine Druckstrahlmassage in der Bäderabteilung genoss.

Über die positive Resonanz und die gute Atmosphäre freute sich Professor Christian Melzer, ärztlicher Direktor und Chefarzt der Orthopädie. „Für uns ist es wichtig, dass die Menschen durch den Blick hinter die Kulissen des Klinikalltags sowie durch Information und Aufklärung Hemmschwellen überwinden." Dass auch ehemalige Patienten vorbeischauten, um danke zu sagen, freute ihn besonders.

Gesundheit und Bewegung gehören zusammen. So hieß es in der Sporthalle, in der Ergotherapie sowie im Kraftraum, nicht nur schauen, sondern mitmachen. Physiotherapeutin Kerstin Kieling zeigte Felix Salbert aus Leipzig eine medizinische Trainingstherapie an einem Gerät zur Stärkung der Arm- und Rumpfmuskulatur. Einen Raum weiter erklärte sie Cornelia und Anne Kauley aus Bad Düben die Rückenschule. Unter Anleitung von Christiane Kühnel bewerkstelligten Helene Uhle-Wettler ebenfalls aus der Kurstadt und Maja Liebmann aus Pressel Gleichgewichts- und Balanceübungen.

„Neben ausreichender Bewegung ist eine gesunde Ernährung von großer Bedeutung für die Menschen", erklärte Katharina Klocek. Die Diätassistentin im Reha-Zentrum, erläuterte den Gästen die fettarme Zubereitung verschiedener Speisen und gab wertvolle Tipps. So verriet sie beispielsweise, dass sich viele Kalorien sparen lassen, wenn Quark statt mit Vollmilch mit Mineralwasser verrührt und das Ganze mit Obst aufpeppt wird.

 

Heike Nyari

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:phpDblk0g20111014162615.jpg]
Bad Düben. Der Landkreis Nordsachsen hat sich am Donnerstagabend „Voller Energie" gezeigt. Unter diesem Motto veranstaltete die Landkreisverwaltung den Empfang der Wirtschaft im Heide Spa in Bad Düben.

14.10.2011

[image:phpRjgiIJ20111011161120.jpg]
Bad Düben. Wie sieht es im OP-Saal aus? Wie funktioniert ein Knochendichtemessgerät? Und wie kann ein Herzinfarkt frühzeitig erkannt werden? Auf diese und andere Fragen geben am Sonnabend die Ärzte und Schwestern in den zwei Bad Dübener Kliniken Waldkrankenhaus und Reha-Zentrum Auskunft.

11.10.2011

[image:phphqBRFW20111010154122.jpg]
Bad Düben. Die Kurstadt zeigt sich mal wieder von ihrer schönsten Seite und präsentiert an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet, was sie außer ihren Sehenswürdigkeiten zu bieten hat: Müll ohne Ende.

10.10.2011
Anzeige