Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Auftakt für Projekt Senioren-WG in Laußig
Region Bad Düben Auftakt für Projekt Senioren-WG in Laußig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:08 17.06.2013

Es handelt sich um ein Pilotprojekt, das sachsenweit in Serie gehen könnte.

Wie wollen Menschen im ländlichen Raum im Alter leben? Für viele ist klar: Einen alten Baum verpflanzt man nicht. Sie wollen also dort alt werden, wo sie ihr Leben lang gelebt und gearbeitet haben. Das ist zumindest eines der Ergebnisse einer Bürgerbefragung in der Gemeinde Laußig, die in den vergangenen Jahren ein Demografie-Konzept auf den Weg gebracht hat. Denn die Landkommune verliert Einwohner und sie wird älter - ein Problem, das nicht nur Laußig hat, sondern viele kleine Gemeinden im Freistaat.

Als erste Maßnahme soll nunmehr das Projekt "Wohnhof Seniorengemeinschaft" umgesetzt werden. Der Freistaat unterstützt die konzeptionelle Phase, die jetzt beginnt, finanziell. Projektträger ist die Gemeinde Laußig, die dieses Vorhaben in Zusammenarbeit mit der Heide Service Genossenschaft verwirklichen will. "Das Ziel besteht darin, ein bedarfsgerechtes Wohn- und Lebensmodell für die Gemeinde und die Region zu entwickeln, das an den Problemlagen älterer Menschen ansetzt, die Abwanderung eindämmt und das Weiterleben im gewohnten Umfeld gewährleistet", sagt Carsten Liedke von der Heide Service Genossenschaft in Laußig.

Wie berichtet, soll in einem Dorf in der Gemeinde ein Bauerngehöft so umfunktioniert werden, dass mehrere ältere Menschen dort ihren Lebensabend verbringen können. Es soll eine Alternative zu Pflegeheimen und zum betreuten Wohnen sein, die es derzeit fast nur in den Städten gibt.

An geeigneten Häusern dürfte es derweil nicht fehlen. Schon jetzt stehen Gehöfte leer. Vor allem Drei- und Vierseitenhöfe, die typisch in der Gemeinde sind und die Dorfbilder prägen, kommen in Frage.

Die Umgestaltung eines Hofes bietet sich aus verschiedenen Gründen an: Er bietet einen geschützten Gemeinschaftsbereich und lädt zum Treffen und Kommunizieren ein. Dort könnten auch Veranstaltungen stattfinden, die nicht nur Rentner ansprechen.

"Wir möchten besonders allein lebende Senioren und ältere Ehepaare für dieses Vorhaben gewinnen", sagt Laußigs Bürgermeister Lothar Schneider (parteilos). "Das Besondere wird sein, dass die künftigen Nutzer bereits frühzeitig an der Entwicklung des Nutzungskonzeptes sowie dessen Umsetzung mitwirken können. Sie können so ihr künftiges Zuhause mitplanen und gestalten."

Am 24. Juni haben Gemeinde und Heide Service Genossenschaft zu einer Anlaufberatung geladen. Dann startet die konzeptionelle Phase. "Es vorgesehen, dass rund um das Pilotprojekt ein ganzes Bündel von Maßnahmen umgesetzt wird", kündigt Liedke an. Im Kern gehe es darum, die Lebenssituation von älteren Menschen auf dem Land zu verbessern. Eine Immobilie, die dafür genutzt werden soll, steht indes noch nicht fest. Doch die Gemeinde sucht Leute, die sich für so eine Lebensform interessieren. Die können sich ab sofort melden.

iWeitere Infos zum Projekt gibt es unter Telefon 034243/52883.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 18.06.2013

Nico Fliegner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_25038]Bad Düben. Welch ein Spektakel. Mit lautem Geschrei und Kikeriki stürmten die Tiere die Räuberbude und jagten die Bande in den Wald.

16.06.2013

Im von der Mulde überfluteten Dorf Gruna wächst die Zuversicht. Auf einer Zusammenkunft der Einwohner am Donnerstag haben sie deutlich gemacht, dass der überwiegende Teil in dem Ort weiter leben will.

14.06.2013

Geschenke gab es schon zur Begrüßung. Als Vorschusslorbeeren sozusagen. Lars Thielemann, Naturparkleiter der Niederlausitzer Heide- und Teichlandschaft aus Bad Liebenwerda, überreichte Axel Mitzka, Vorsitzender des Vereins Dübener Heide, und Naturparkhausleiter Torsten Gaber ein Körbchen mit lokalen Spezialitäten.

19.05.2015
Anzeige