Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Authausen bekommt im Januar neue Dorfleuchten
Region Bad Düben Authausen bekommt im Januar neue Dorfleuchten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Wie hier im Dorfzentrum von Authausen ragen noch die alten Laternen in die Höhe. Sie sollen bald Geschichte sein. Quelle: Steffen Brost
Anzeige
Authausen

Sie profitiert dabei von der Tatsache, dass Mitnetz-Strom, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der envia Mitteldeutsche Energie AG, seit dem Sommer in Authausen 4,5 Kilometer Niederspannungs-Freileitung durch 7,5 Kilometer Kabel ersetzt und dabei auch mehr als 100 Hausanschlüsse umstellt. Damit lassen sich Synergieeffekte nutzen. Und darauf setzt die Gemeinde.

Bei Mitnetz-Strom, das immerhin rund 900.000 Euro in das Projekt investiert, haben sich die Tiefbauarbeiten zuletzt durch örtlich schwierige Bodenverhältnisse verzögert. Wie Evelyn Zaruba, Pressesprecherin von Mitnetz-Strom auf Anfrage der LVZ weiter informierte, müssten derzeit noch rund 300 Meter Kabel im Bereich Kirchstraße, Kossaer Straße und Obere Hauptstraße in Authausen verlegt werden. "Des Weiteren werden noch 25 Hausanschlüsse neu gebaut und 15 alte Hausanschlusskästen gewechselt", so die Sprecherin. Die Arbeiten, so die Schlussfolgerung von Mitnetz-Strom, dauern damit doch bis voraussichtlich Ende des Jahres an. Zwischenzeitlich hatte das Unternehmen mit einem Bauende im Oktober gerechnet.

Die Gemeinde selbst investiert rund 95.000 Euro in die neue Beleuchtung. Davon erhält sie auf Grundlage der errechneten Energieeinsparung rund 20.000 Euro Förderung. Noch steht allerdings der Förderbescheid aus. "Wenn wir davon ausgehen, dass die Lieferzeit der Masten rund sechs Wochen beträgt, können wir jetzt frühestens im Januar die Dorfbeleuchtung erneuern", so Bürgermeister Lothar Schneider. Das sei dann aber auch witterungsabhängig. Er weist vorsorglich darauf hin, dass es dann in der Oberen Hauptstraße für einige Tage gänzlich dunkel sein wird. Denn hier werden, anders als in den anderen Bereichen, acht Meter hohe Masten aufgestellt. "Da die damit in die alte Oberleitung hineinragen würden, muss die alte Leitung vorher weg", erklärt Schneider das Prozedere.

Nach Abschluss dieser Arbeiten haben die Ortsteile Pressel und Görschlitz mit ihren Lampen aus den 1990er-Jahren die ältesten Laternen in der Gemeinde.

Ilka Fischer

Anzeige