Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Autos kollidieren in Bad Düben: 22.000 Euro Schaden
Region Bad Düben Autos kollidieren in Bad Düben: 22.000 Euro Schaden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 19.01.2016
Eine Autofahrerin musste nach einer Fahrzeug-Kollision in Bad Düben ambulant behandelt werden. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Bad Düben

In der Schmiedeberger Straße/Postweg in Bad Düben sind am Sonntag gegen 16 Uhr zwei Autos zusammengestoßen. Die Fahrerin (19) eines Ford Fiesta befuhr den Postweg und bog an der Kreuzung nach links auf die Schmiedeberger Straße ab. Dabei beachtete sie einen entgegenkommenden VW Fox nicht. Beide Fahrzeuge kollidierten, wobei sich die Fordfahrerin leicht verletzte und ambulant behandelt werden musste. Der VW-Fahrer (59) geriet aufgrund des Zusammenpralls auf den Fußweg und krachte gegen die Abgrenzung zur Fahrbahn. An beiden Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von etwa 22.000 Euro.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

100 Jahre öffentliche Bibliothek – 95 Jahre davon in kommunaler Hand. In diesem Jahr will die Bad Dübener Bibliothek, die seit 2010 zur Arbeiterwohlfahrt Nordsachsen gehört, dieses Jubiläum groß feiern. Gewissermaßen den Auftakt bildet der Tag der offenen Tür, zu dem die Einrichtung am 30. Januar von 9 bis 15 Uhr einlädt.

19.01.2016

Großer Andrang in der Tischlerei- und Restaurationswerkstatt von Siegmund Schneider in Laußig. Auf dem neuen Betriebsgelände des ehemaligen Agrochemischen Zentrums (ACZ) hatte das kleine Familienunternehmen zum handwerklichen Neujahrsempfang eingeladen.

18.01.2016

Wer momentan vom Landschaftsmusem Dübener Heide spricht, kommt am Thema Baustelle nicht vorbei. Nicht zu übersehende Risse im Mauerwerk, ein gesperrter Raum, ein eingerüsteter Mauerturm, die Hoffnung auf Fördermittel, um Hochwasser-Schäden beseitigen zu können. Trotzdem hat das Team um Museums-Chefin Yvette Steuer in diesem Jahr viel vor.

19.01.2016
Anzeige