Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Bad Düben: Alte NVA-Gebäude werden abgerissen
Region Bad Düben Bad Düben: Alte NVA-Gebäude werden abgerissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:23 28.12.2018
In den vergangenen Wochen wurde rings um die alten NVA-Mehrgeschosser Platz für die Abrissbagger geschaffen. Quelle: Steffen Brost
Bad Düben

Gleich im neuen Jahr sollen die Abrissarbeiten der alten NVA-Brachen in der Durchwehnaer Straße in Bad Düben beginnen. In den vergangenen Wochen wurde auf dem rund 4,3 Hektar großen Areal, rings um die ehemaligen mehrgeschossigen Unterbringungs- und Versorgungsgebäude, Baufreiheit für die Abrissbagger geschaffen.

Gebäude stehen seit vielen Jahren leer

Die alten Gebäude gehörten einst zur NVA-Unteroffiziersschule „Harry Kuhn“ und stehen seit der Wende leer. Der damalige Bundesgrenzschutz übernahm zu Beginn der Neunzigerjahre Teile der ehemaligen NVA-Dienststelle. Viele Jahre standen die Soldatenunterkünfte leer. Die Stadt Bad Düben erhielt in diesem Jahr 2,8 Millionen Euro aus dem Landesbrachenprogramm und kann nun mit dem Abriss der Schandflecke beginnen. Das Zwickauer Unternehmen Derag mbH erhielt den Zuschlag für die Abrissarbeiten.

Von Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weihnachten ist vorbei? Denkste! Mit dem Dreikönigssingen startet die Bad Dübener am 12. Januar Kurrende traditionell ins neue Konzertjahr. Das Jahresprogramm verspricht einige Überraschungen – und eine „sonderbare Nacht“ kurz vor der Bescherung.

28.12.2018

Der neue Wertstoffhof im Gewerbegebiet Süd-Ost in Bad Düben ist fertig. Am 3. Januar nimmt er seinen Betrieb auf. Die Abfall- und Servicegesellschaft des Landkreises verspricht vor allem mehr Service.

28.12.2018

Bürger sind eingeladen, an der Zukunft der Region Dübener Heide teilzuhaben, indem sie sich mit ihren Vorstellungen, Wünschen, Kritiken und Ideen einbringen. Ein neues Portal lädt zum Ideenaustausch ein.

27.12.2018