Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Bad Düben: DDR-Platte wird platt gemacht
Region Bad Düben Bad Düben: DDR-Platte wird platt gemacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 16.12.2016
Abrissarbeiten Am Schalm in Bad Düben. Quelle: Steffen Brost
Anzeige
Bad Düben

Vor drei Jahren war der erste Fünfgeschosser in Bad Düben abgerissen worden. Jetzt folgt Nummer zwei.

Diese Woche begannen die Arbeiten am Wohnblock mit der Hausnummer 4 Am Schalm. Wie die Geschäftsführerin der Bad Dübener Wohnungsbaugesellschaft Bettina Czerwonatis sagte, soll der Abriss bis Ende des Jahres erledigt sein. Bis in den Januar hinein erfolgen dann Erdarbeiten und später die Begrünung. „Wir haben bis Ende Oktober die Mieter aus dem Block in andere Wohnungen umziehen lassen. Begründet ist der Abriss durch den hohen Leerstand in diesem Wohngebiet. Doch die meisten Mieter bleiben am Schalm wohnen. Für sie haben wir modernen Wohnraum geschaffen, wo sie sich jetzt wohlführen“, so Czerwonatis weiter.

Der Freistaat Sachsen fördert die Maßnahme mit 139 000 Euro für Abriss- und Umzugskosten. Die Kosten für die Gesamtmaßnahme sollen 140 000 Euro nicht übersteigen. Wie weiter zu erfahren war, soll es vorerst keine weiteren baulichen Veränderungen in dem Wohngebiet geben. Bereits seit 2013 baut das Wohnungsunternehmen das Viertel Am Schalm aus den 1980er-Jahren umfangreich um. Im vergangenen Jahr folgte die Verschönerungskur für Wohnblock Nummer zwei für insgesamt 700 000 Euro. Jede der 40 Wohnungen erhielt einen schicken Balkon, die Fassade wurde mit einem modernen Wärmedämmverbundsystem saniert, viele Wohnungen erhielten neue Fenster und Heizkörper, das Dach wurde erneuert.

Von Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Landkreis Nordsachsen gibt es erneut einen Vogelgrippe-Fall. Bei einem in der Kiesgrube Zschepplin bei Eilenburg tot aufgefundenen Schwan wurde das Virus Influenza H 5, auch als Geflügelpest oder Vogelgrippe bezeichnet, nachgewiesen. Jetzt heißt es besonders vorsichtig sein – vor allem Geflügelhalter müssen Regeln befolgen.

15.12.2016

In der Kurstadt schießen nach dem Tod des langjährigen Hotel-Chefs Peter Gleißner die Spekulationen ins Kraut. Angeblich soll das Hotel National schließen und die Familie aus Bad Düben wegziehen, brodelt es aus der Gerüchteküche. Die LVZ fragte bei Gleißners nach.

15.12.2016

Wenn es nach der Stadt Bad Düben geht, bekommen die Bewohner der Waldsiedlung bei Wellaune auch mittel- oder langfristig kein überdachtes Buswartehäuschen. Die Kommune will in der Waldsiedlung die Infrastruktur nicht ausbauen, sondern maximal erhalten und nennt die Gründe dafür.

14.12.2016
Anzeige