Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Bad Düben sagt Ja zu schnellem Internet – Versorgung schon 2018 möglich
Region Bad Düben Bad Düben sagt Ja zu schnellem Internet – Versorgung schon 2018 möglich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:05 20.07.2017
Mit Glasfaser soll auch in Bad Düben das Internet schneller werden. Quelle: Fotograf: Wolfram Scheible
Anzeige
Bad Düben

Die Stadt Bad Düben kann schon in einem Jahr zumindest im Stadtgebiet schnelles Internet haben. Einmütig und ohne große Diskussion haben die Stadträte am Dienstagabend der Kooperationsvereinbarung mit der Glasfaser Deutschland GmbH zugestimmt. Obwohl der Sitzungstermin in der Ferienzeit lag und kurzfristig anberaumt wurde, fanden immerhin 16 von 19 Abstimmungsberechtigten den Weg ins Rathaus.

Zusage für 2000 Anschlüsse

Voraussetzung, dass das aus Nordrhein-Westfalen stammende Unternehmen das Stadtgebiet samt Ortsteil Hammermühle tatsächlich eigenwirtschaftlich ausbaut, ist eine 40-prozentige Akzeptanz. Die Umfrage dafür startet im August. Da es aber bereits eine Zusage aus dem Geschosswohnungsbau für etwa 2000 Kabelnutzer gibt, dürfte Bad Düben diese Hürde überspringen.

Einjährige Ausbauzeit vereinbart

Bürgermeisterin Astrid Münster (FWG) hob hervor, dass die Stadt mit der Vereinbarung etliche Forderungen durchsetzen konnte, die über das Telekommunikationsgesetz hinausgehen. Explizit nannte sie den sehr kurzen Ausbauzeitraum von einem Jahr und die Verlegungstiefe der Kabel. Mündlich, so informierte die Stadtchefin, gebe es zudem die Zusage, dass auch die Stadtteile jenseits der Mulde erschlossen werden können. Deren Ausbau würde gleichzeitig auch die Möglichkeiten für das Alaunwerk optimieren. Hierbei ist die Glasfaser Deutschland GmbH aber darauf angewiesen, dass das mit ihr kooperierende Envia-tel-Unternehmen seine Ankündigung verwirklicht, 2018 die Mulde mit einem Kabel durchörtern zu wollen.

Ordentliche Konditionen

Damit könnte dann in ganz Bad Düben schnelles Internet verfügbar sein. Für den 100-, 200- oder 500- Mbit-Anschluss sind bei Glasfaser Deutschland im ersten Jahr 24,99 Euro im Monat zu zahlen. Danach kosten Telefon und Internet 44,99, 49,99 beziehungsweise 79,99 Euro. Für Fernsehen in HD und SD-Qualität kommen, falls gewünscht, 15 Euro pro Monat dazu. Der an sich 750 Euro teure Anschluss ist in der ersten Ausbauphase kostenfrei. Zudem übernimmt das Unternehmen Kosten eines eventuellen Altvertrages.

Bad Düben geht auf Nummer Sicher

Obwohl sich das alles sehr gut anlässt, geht Bad Düben auf Nummer sicher. Astrid Münster: „Bis die Deutsche Glasfaser mit Erreichen der Nachfrageakzeptanz den Ausbau für verbindlich erklärt, bleiben wir auch im Landkreisprojekt.“ Der Landkreis hat in diesen Tagen den Breitband-Ausbau für das erste von insgesamt sechs nordsächsischen Projektgebieten europaweit ausgeschrieben. Es umfasst die Kommunen Delitzsch, Jesewitz, Krostitz, Löbnitz, Rackwitz, Schönwölkau, Taucha, Wiedemar. Im Gebiet 2 wäre dann Bad Düben gemeinsam mit Mockrehna, Laußig, Doberschütz und Zschepplin an der Reihe. Noch vor Bad Düben hat aber auch Doberschütz mit der Deutschen Glasfaser GmbH einen Kooperationsvertrag abgeschlossen.

Von Ilka Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Autofahrer, die am unteren Parkplatz an der Muldebrücke parken, sollen bald gefahrlos unter der Brücke bis zum Naturparkhaus oder zur Burg mit dem Landschaftsmuseum gelangen können. Die Stadt will den Uferweg gestalten und Gäste gezielt dort entlang führen.

19.07.2017

Der Eichenprozessionsspinner ist in der Gemeinde Zschepplin angekommen. Am Eisteich zwischen Hohenprießnitz und Glaucha hat er die Eichenallee für sich entdeckt. Der gefräßige Schädling sorgt hierzulande zwar noch nicht für Kahlfraß, doch er kann mit seinen giftigen Härchen für den Menschen gefährlich werden.

21.07.2017

Das fünfte Ackerrace in Kleinböhla verspricht spannend zu werden. 64 Fahrer treten an die Startlinie. Auch wenn einige der alten Fahrzeuge hier ihr letztes Rennen antreten werden, verspricht der 26. August spannend zu werden. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

20.07.2017
Anzeige