Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Bad Düben will den Uferweg gestalten
Region Bad Düben Bad Düben will den Uferweg gestalten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:25 19.07.2017
Durch diese schöne Baumallee soll der neue Uferweg vom Lauch bis zum Naturparkhaus und zur Burg in Bad Düben verlaufen. Quelle: Steffen Brost
Anzeige
Bad Düben

Ein kleiner feiner neuer Weg soll künftig vom Lauch bis zum Naturparkhaus und weiter bis zur Burg in Bad Düben führen und gehörig Spannung aufbauen. Das war unter anderem das Ergebnis beim zweiten Treffen der „Werkstatt Kreativ“ im Rahmen der Fortschreibung des Kurortentwicklungskonzeptes.

Kein Warten mehr an der Ampel

Hintergrund des neuen Weges ist, dass Autofahrer, die am unteren Parkplatz an der Muldebrücke parken, dann gefahrlos unter der Brücke, ohne die Bundesstraße mit den Ampeln überqueren zu müssen, bis zum Naturparkhaus oder zur Burg mit dem Landschaftsmuseum gelangen können.

Der Weg vom Lauch bis zum Naturparkhaus misst etwa einen Kilometer. Noch kürzer ist es vom Parkplatz – ungefähr die Hälfte. Trotzdem soll auf den paar Metern die Schönheit der Auenlandschaft der vorbeiführenden Mulde gezeigt werden. Das soll mittels Hinweistafeln, Leitsystemen und Skulpturen geschehen. Darauf sollen dann Themen stehen, die sich mit Bad Düben und der Natur befassen. „Es soll eine Spannung aufgebaut werden, damit die Menschen anschließend zu uns ins Naturparkhaus und ins Museum kommen“, sagt Torsten Gaber, Mitarbeiter im Naturparkhaus.

2018 soll alles fertig sein

Die Umsetzung werde schon bald beginnen. Bereits für den Sächsischen Wandertag am zweiten Septemberwochenende sollen die ersten Elemente aufgebaut werden. Doch bis zur endgültigen Fertigstellung dauert es noch ein Weilchen. „Das ist ein längerer Prozess. Die Tafeln und die Elemente sowie plastischen Dinge müssen erst erstellt werden. Aber im Laufe des nächsten Jahres soll alles vollständig sein“, so Gaber.

Von Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Eichenprozessionsspinner ist in der Gemeinde Zschepplin angekommen. Am Eisteich zwischen Hohenprießnitz und Glaucha hat er die Eichenallee für sich entdeckt. Der gefräßige Schädling sorgt hierzulande zwar noch nicht für Kahlfraß, doch er kann mit seinen giftigen Härchen für den Menschen gefährlich werden.

21.07.2017

Das fünfte Ackerrace in Kleinböhla verspricht spannend zu werden. 64 Fahrer treten an die Startlinie. Auch wenn einige der alten Fahrzeuge hier ihr letztes Rennen antreten werden, verspricht der 26. August spannend zu werden. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

20.07.2017

Das kleine Dorf Tornau ist für das größte Fest des Naturparkes Dübener Heide gerüstet. Am letzten Juliwochenende werden auf der Festwiese im Hammerbachtal bei Bad Düben 30 Künstler aus ganz Europa und bis zu 6000 Gäste erwartet.

18.07.2017
Anzeige