Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Bad Dübener Kurrende krönt ihre Weihnachtsmusiken mit Dreikönigssingen
Region Bad Düben Bad Dübener Kurrende krönt ihre Weihnachtsmusiken mit Dreikönigssingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:33 12.01.2016
Konzentriert am Dirigentenpult: Lothar Jakob bei seinem wohl letzten Dübener Dreikönigssingen als Kurrende-Kantor.  Quelle: Olaf Majer
Anzeige
Bad Düben

 Kurrende-Besucher in der Kurstadt wissen seit Jahren: Erst mit dem Dreikönigssingen im Januar geht die Saison der Dübener Weihnachtsmusiken zu Ende. Für viele ist das Epiphanias-Konzert sogar der schönste Teil des festlichen Dreiklangs neben dem Adventsliedersingen und dem großen Weihnachtskonzert. Zu Epiphanias ist der Braten verdaut und die Geschenke verstaut – nichts lenkt mehr vom Eigentlichen ab, der Musik.

Und davon hatte Kurrende-Kantor Lothar Jakob am letzten Sonnabend einige erlesene Stücke ins Konzertprogramm gelegt. Dem Weckruf des Posaunenchores im Präludium „Celebrate“ folgte gleich zu Beginn der wohltemperierte Wechselgesang von Kurrende und Gemeinde im Klassiker „Kommet ihr Hirten“. Wer wollte dieser Einladung widerstehen? Auch das ist schöne Bad Dübener Tradition: In den Abendsingen wird quer durch die Bankreihen mitgesungen: Kraftvoll oder dezent, notentreu oder auch mal knapp daneben: Am Ende fügt sich dies immer zu einem wunderbar harmonischen Ganzen, zu einer grenzüberschreitenden Musik, die von der Chor- bis zur Orgelempore reicht.

Die Kurrende trat in diesem Dreikönigssingen 2016 ersatzgeschwächt an: Die Erkältungswelle hatte leider keinen Bogen um den Chor gemacht, der im Advent ein anspruchsvolles Programm an fast jedem Wochenende absolviert hatte. Dass diese Kurrende light auch ihren Reiz hat, zeigte sich vor allem in den stillen Chören. Wie in der Motette „König der Könige“ von Gustav Brand, einem reizvollen Hymnus. Oder im Antwortgesang „Zu Bethlehem geboren“ – erneut intoniert im sehr stimmigen Wechsel mit der Gemeinde. Im Finale dann strahlte noch einmal die Katholische Kirche im warmen Licht der Weihnacht: Die Motetten „Freut euch ihr lieben Christen“, „Joseph, lieber Joseph mein“ und „In dulci jubilo“ schlossen den Reigen von Jesu Geburt bis zur Ankunft der drei Weisen an der Krippe.

Den Schlusspunkt setzte der Weihnachtsklassiker „O du fröhliche“, natürlich wieder im Verbund von Chor und Gemeinde. Auch das hat Tradition, die schon im nächsten Jahr von ein paar neuen Gesichtern fortgesetzt wird: Der Kurrende-Nachwuchs aus den vierten Klassen soll bereits im März seine Abendsingen-Premiere haben. Es wird wohl der letzte Jahrgang sein, den der zur Jahresmitte in den Ruhestand scheidende Kantor Lothar Jakob an den Chor heranführt. So lag am Ende auch etwas Wehmut über dem Dreikönigssingen. Dominiert allerdings von der Dankbarkeit, diese großartigen Weihnachtsmusiken in Bad Düben erleben zu dürfen.

Von Olaf Majer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für die zwei vierten Klassen der Krostitzer Grundschule ging es am Dienstag nicht ins gewohnte Klassezimmer, sondern mitten in die Natur. Ziel des Ausfluges war die Noitzscher Heide vor den Toren der Stadt Bad Düben, wo sie auf der Suche nach Wildtieren waren.

12.01.2016

Im vergangenen Jahr wurden dem Landkreis Nordsachsen 1650 Asylbewerber durch den Freistaat zugewiesen. Ein Jahr zuvor seien es 464 gewesen, 2012 habe die Zahl bei lediglich 147 gelegen.

11.01.2016

Mit dem traditionellen Winterfeuer ist die Freiwillige Feuerwehr Bad Düben in das Jahr 2016 gestartet. Dabei fachten sie die Flammen mit abgeputzten Weihnachtsbäumen an. Außerdem war der Termin für die Kameraden eine Gelegenheit, auf das Einsatzjahr 2015 zu blicken. Immerhin 96-mal wurden die Helfer in dieser Zeit alarmiert.

10.01.2016
Anzeige