Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Bad Dübens Hundetoiletten werden nicht mehr befüllt
Region Bad Düben Bad Dübens Hundetoiletten werden nicht mehr befüllt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:35 11.07.2015
Die Bad Dübenerin Karin Wetzer ist mit ihrem Vierbeiner oft im Park unterwegs. Die Hundekottüten hat sie für den Notfall immer dabei. Quelle: Steffen Brost
Anzeige
Bad Düben

So ist es auch in Bad Düben. "Wir haben derzeit sieben Hundetoiletten im Stadtgebiet. Die meisten davon stehen im Kurpark. Weitere sind am Lauch, am Rodelberg in der Schmiedeberger Straße sowie im Stadtgebiet", sagt Gabriele Leibnitz, Leiterin des Bad Dübener Ordnungsamtes. Zwei Hundetoiletten mussten aber jetzt entfernt werden, weil sie durch Vandalismus zu stark beschädigt wurden. Diese sollen aber wieder ersetzt werden.

Jedes Herrchen oder Frauchen ist gesetzlich dazu verpflichtet, durch das Tier entstandene Verunreinigungen auf öffentlichem Grund zu entsorgen. Bei Verstoß gegen diese Pflicht würden Bußgelder von bis zu mehreren Hundert Euro fällig. Die ersten Hundetoiletten in der Kurstadt wurden im Zuge der Neugestaltung des Kurparks aufgestellt. Nach Aussage der Stadt sollen normalerweise an jedem offiziellen Zugang zur Parkanlage solche Behälter stehen. Doch nur an vier Stellen sind derartige Behältnisse zu finden. "Wir werden das prüfen und gegebenenfalls Ersatzbeschaffungen vornehmen", so Leibnitz dazu.

Das Problem mit den ungeliebten Tretminen ist nicht neu. Seit vielen Jahren flattern regelmäßig Beschwerden ins Rathaus. Deswegen hat die Kommune bereits reagiert und schickt regelmäßig Politessen raus, um Ausschau auf die Übeltäter zu halten. Denn wer von den Hundebesitzern nicht selber eine Hundekottüte dabei hat, findet in den Behältnissen im Stadtgebiet seit einigen Jahren keine Tüten mehr. Durch Vandalismus und Diebstahl der Tüten ist für den Hundehalter in der Regel kein Verlass darauf, tatsächlich eine Tüte am Spender vorzufinden ist. Deshalb müsse jeder Hundebesitzer selbst für seinen Tütenvorrat sorgen. Die gefüllten Beutel können dann in einen der Abfallkörbe geworfen werden. "Obwohl wir als Stadt gesetzlich nicht verpflichtet sind, Hundekottüten anzubieten, kann sich jeder Besitzer von Vierbeinern diese zu den Öffnungszeiten im Rathaus kostenlos abholen", so Leibnitz weiter.

Pro Jahr kostet das die Stadt rund 500 Euro. Hinzu kommt das wöchentliche Entleeren der Behältnisse, das jährlich mit rund 900 Euro zu Buche schlägt. Und dabei finden die Mitarbeiter der Entsorgungsfirma nicht nur Hundekot in den dafür aufgestellte Behältnissen, sondern gelegentlich auch ganz normalen Hausmüll.

Doch nicht nur im Park und im Stadtgebiet gibt es Probleme mit den Vierbeinern. Aktuell liegen Beschwerden von Landwirten vor, die immer wieder beobachten, wie unangeleinte Tiere über ihre Wiesen und Felder rennen. "Das betrifft vor allem die Muldeaue. Die Muldewiesen sind keine Hundewiesen zum Gassi-Gehen. Werden hier Verstöße festgestellt, werden die Besitzer der Tiere kostenpflichtig zur Verantwortung gezogen", weist Leibnitz hin.

Aktuell sind in Bad Düben 556 steuerpflichtige Vierbeiner gemeldet. Doch die Dunkelziffer ist viel höher. Wird bei Kontrollen ein nicht angemeldeter Hund festgestellt - meistens fehlt die Hundemarke -, muss der Besitzer mit einem Bußgeld in Höhe von 50 Euro zuzüglich einer Verwaltungsgebühr von 23,50 Euro rechnen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 09.07.2015
Von Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Anhand zahlreicher Fotografien, Dokumente und anderer Objekte können sich Besucher ab Sonntag im Landschaftsmuseum der Dübener Heide ein Bild von der 100-jährigen Geschichte des Kurens in Düben und seit 1948 in Bad Düben machen.

07.07.2015

Die Rauchsäule war bis zur B2 im Leipziger Norden zu sehen: Im Kalksandsteinwerk Löbnitz bei Bad Düben ist am Dienstagabend ein Feuer ausgebrochen. Ein Großaufgebot von Wehren aus Delitzsch, Bad Düben und Eilenburg kämpfte gegen die Flammen.

08.07.2015

Oberschüler Paul verdient sich in den Ferien Geld. Danach geht es mit den Eltern mit dem Auto zum Flughafen, dort ein Kaffee am Imbiss, dann in den Flieger. Eine fiktive Situation, die Ilona Viereckl und Stefanie Böhm den Neuntklässlern schildern, mit der sich simpel Begriffe wie Mehrwert-, Benzin- oder Kaffeesteuer erklären lassen.

09.07.2015
Anzeige