Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Bad Dübens Naturparkhaus wird zum Kräuter-Paradies
Region Bad Düben Bad Dübens Naturparkhaus wird zum Kräuter-Paradies
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:07 19.05.2015
Kräuterfee Gabi Schumann (r.) hat an ihrem Stand alle Hände voll zu tun. Ihre selbstgezogenen Kräuter und Pflanzen gehen weg wie warme Semmeln. Quelle: Steffen Brost

Mit dem traditionellen Kräutermarkt startete das Naturparkhaus der Dübener Heide am Ostersonnabend in die Freiluftsaison. Den ganzen Tag wurden im Innenhof frische Kräuter aus der Heide, Pflanzen und vieles mehr als Auftakt in die Gartensaison geboten. Vor Ort in Bad Düben waren die Kräuterfrauen aus der gesamten Region, die ihre Raritäten präsentierten und Gartenfreunden sowie Hobby-Köchen Tipps zum Anbau und Einsatz von Küchen- und Heilkräutern gaben. "Alle Anbieter sind Stammgäste", erzählte Gaber. So waren das Teehaus Wirtz, der Raritätenkräuterhof Schumann, Korbmacher Erich Heßler, Imker Heiko Kapke und Freya Hörnig mit ihrem Obst- und Gemüseanbau nach ökologischen Aspekten dabei.

Überhaupt spielte das Thema Gesundheit eine wichtige Rolle - vor allem bei Kräuterfee Gabi Schumann aus Schlaitz. "Alle Pflanzen haben ihre Besonderheiten. Rosenmelisse schmeckt beispielsweise in Bowle und in der Torte. Brahmi ist zwar bitter, hilft aber bei Magenverstimmung", erzählte die Expertin. Auch Tees gelten als gesund. Klaus Wirtz aus Prettin hatte rund 1500 verschiedene Sorten im Gepäck. Extra zu Ostern hatte der Heidefreund einen Ostergruß mit Möhrenstücken kreiert. "Ich empfehle Tee immer ohne die Zugabe von Zucker. Erst dann kommen die einzelnen Wirkstoffe richtig zur Geltung. Die Möhrenstücke dienen als Süße", erklärte Wirtz.

Ganz angetan von den vielen Sorten war die Bad Dübenerin Rita Zobel. "Bei dieser Auswahl weiß man gar nicht, was man nehmen soll. Ich liebe Tees. Jeden Tag auf Arbeit trinke ich einige Tassen." Sie entschied sich gleich für mehrere Päckchen.

Am Stand von Imker Heiko Kapke konnten die Besucher von den vielen Sorten probieren, bevor man die eine oder andere kaufen konnte. Eine Rarität war der Heidehonig. Eine besonders leckere Art, die nur schwer herzustellen ist. Denn für den Honig wird ausschließlich der Nektar von lilafarbenen Erikapflanzen verwendet. Und wer nach dem Stöbern Hunger bekam, war bei Freya Hörnig und Jana Porstner am richtigen Stand. Denn die beiden Frauen boten gesunde Kost an. So konnte man zwischen Gemüsesuppe mit Wildkräutern, Vollkornbrot und selbstgemachten vegetarisch vollwertigen Brotaufstrichen wählen. Ein wahrer Genuss für den Gaumen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 07.04.2015
Von Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Rad- und Fußwege in und um Bad Düben sind nicht so, wie sie sein sollten. Sagen SPD und Bürgerkreis und schoben deshalb, wie berichtet, die Bildung einer zeitweiligen Arbeitsgruppe (AG) "Verbesserung Radweginfrastruktur und Fußgängerschutz" an.

19.05.2015

Die Stadtteilfeuerwehr Bad Düben hat eine neue Leitung. Als Wehrleiter ist am Dienstag Christian Noack (29) gewählt worden. Seine Stellvertreter sind Tobias Volkmann (26) und Thomas Haberland (32).

19.05.2015

Die im vergangenen Jahr verabschiedete Schulgesetznovelle zur Finanzierung freier Schulen ist nach wie vor umstritten. Unterm Strich bedeutet sie aber für die Schulen mehr Geld.

19.05.2015
Anzeige