Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Bad Dübens Wanderführer Emil Gaber: „Themenführungen mache ich gern“
Region Bad Düben Bad Dübens Wanderführer Emil Gaber: „Themenführungen mache ich gern“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 25.12.2016
Seit 2012 Jahren führt Wanderleiter Emil Gaber (rechts) bis zu 20 Mal pro Jahr Patienten der Dübener Rehaklinik zu den schönsten Plätzen in der Kurstadt. Quelle: Steffen Brost
Anzeige
Bad Düben

Kurz vor Weihnachten führte Emil Gaber in diesem Jahr zum letzten Mal Reha-Patienten und Gäste in den Naturpark Dübener Heide. Diesmal unter dem Motto „Wo der Hammerbach rauscht“. Sechs Kilometer entlang des Bachs durch den Bad Dübener Ortsteil Hammermühle bis zur Lutherlinde. Auch diesmal musste Gaber nicht allein los. Sieben Patienten aus der Rehaklinik ließen sich von fünf Grad unter Null nicht von der Winterwanderung abhalten.

20 Touren im Jahr

Gaber ist 72 Jahre alt und Träger des deutschen Wanderabzeichens in Gold sowie der Ehrennadel des Vereins Dübener Heide in Silber. Er führt seit vier Jahren als Wanderleiter und Stadtführer jährlich bis zu 20 Mal zu den schönsten und interessantesten Ecken seiner Heimatstadt. Vor allem in den Ortsteilen Alaunwerk und Hammermühle ist er am liebsten unterwegs. „Themenführungen mache ich besonders gern. Ich gehe oft ins Alaunwerk oder auch den Hammerbachweg entlang. Das sind fünf bis sechs kurzweilige Kilometer, die wir innerhalb von zwei Stunden absolvieren. Es sind durchweg patientenfreundliche Wege. 2016 habe ich insgesamt 16 Wanderungen mit insgesamt 108 Teilnehmern absolviert“, fasste der zertifizierte Wanderführer zusammen.

Lob und Kritik

Gaber erzählte, das man während der Touren oft mit den Menschen ins Gespräch kommt. „Hier erfahre ich viel Lob, erhalte auch Anregungen und manchmal Kritik zum Haus oder der Stadt. Das lasse ich natürlich auch in meine Arbeit als Stadtrat einfließen und gebe sie an die richtigen Adressen weiter. Doch vielmehr lobt der größte Teil der Gäste unseres sauberes, hübsches Kurstädtchen“, so Gaber.

Ausgefallen ist bei ihm bis heute noch nie eine Wanderung. Denn er geht bei jedem Wetter los. Und wenn er mal selber etwas anderes vor hat, dann steht Sohn Torsten als Vertreter bereit. Seitdem Emil Gaber 2012 mit den Touren begann, sind bis heute bereits stattliche 550 Teilnehmer bei rund 84 Wanderungen zusammengekommen. Auch 2017 will er wieder regelmäßig den Besuchern und Gästen seine Heimat zeigen.

Von Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Damit die Bad Dübener auch bei Schnee und Eis sicher durch die Kurstadt kommen, steht ein zwölfköpfiges Team der Landschaftbaufirma von Daniela Noack jede Nacht bereit. Immer gegen 3 Uhr in der Frühe gehen die Chefin oder ihr Vater nach draußen und entscheiden, ob die Anrufkette ausgelöst wird.

25.12.2016

In der Dorfkirche in Glaucha ist am Mittwochabend das Friedenslicht angekommen. Der Abend stand unter dem Eindruck des Anschlages in Berlin. Menschen sangen zur Orgel-Begleitung Weihnachtslieder, entzündeten später ihre Kerzen am Licht aus Bethlehem.

22.12.2016

Dank des Bad Dübener Holzkünstlers Raik Zenger ist Island Europameister. Und zwar der Herzen. Zu Beginn der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich hatte Zenger mit der Kettensäge aus Pappelholz einen EM-Sieger-Pokal geschnitzt und wollte diesen dem Sieger-Land schenken. Das beherzte Auftreten der Isländer aber bewegte den Dübener zum Umdenken.

24.12.2016
Anzeige