Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Bad Dübens neue Schauwerkstätten: Laußiger Firma verlegt Bodenplatte
Region Bad Düben Bad Dübens neue Schauwerkstätten: Laußiger Firma verlegt Bodenplatte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:20 19.10.2016
In dieser Woche laufen die Gründungsarbeiten an der neuen Ölmühle auf dem Gelände der Bad Dübener Obermühle. Danach kommt das Fundament und später die Grundplatte. Quelle: Steffen Brost
Anzeige
Bad Düben

Wer den Wiederaufbau der Obermühle von Anfang an mitbekommen will, sollte mit seinem nächsten Besuch nicht bis zum Adventsglühen am 26. und 27. November warten. Denn wie im Sommer angekündigt, haben in diesem Monat die Arbeiten begonnen. „Die anspruchsvolle Gründung läuft“, so Markus Krisch vom Bürger- und Bauamt der Stadt Bad Düben. Bis Ende Oktober, so hofft der Fachmann aus dem Rathaus, wird die Laußiger Firma K+S Bau GmbH die Bodenplatte samt der integrierten Anschlüsse für Wärme, Wasser, Abwasser und Co. fertig haben. Ab Mitte bis Ende November stoßen dann auch die Zimmerer einer Torgauer Firma dazu. Sie stellen das Fachwerk, erläutert Markus Krisch weiter, dessen Zwischenräume (Gefache) die Laußiger Bauleute dann mit Poroton, einem Ziegel mit Hohlräumen, ausmauern. In sichtbaren Bereichen werden die alten Ziegel verwendet.

Projekt wird eine Winterbaustelle

Dass das ehrgeizige Projekt der Stadt, die hier für 1,5 Millionen Euro mit den Schauwerkstätten ein touristisches Highlight schaffen will, eine Winterbaustelle wird, sei nicht optimal, gibt Markus Krisch gerne zu. Aber im Mai hatte Bürgermeisterin Astrid Münster (FWG) einen Baustopp aussprechen müssen. Damals hatte sich abgezeichnet, dass Nässe und Holzfraß der alten Bausubstanz doch weit mehr zugesetzt hatten als zunächst sichtbar. Mit der Folge, dass der weiter als gedacht gehende Abriss hinter der Ausweisung als Denkmal und der Gesamtfinanzierung ein Fragezeichen setzte. Das Fragezeichen verschwand im August, der Bauverzug aber blieb. Nun wird in der Kurstadt auf einen milden Winter gehofft, der es ermöglicht, dennoch im zeitigen Frühjahr 2017 das Dach zu decken.

„Wir schreiben auf jeden Fall noch in diesem Jahr die Aufträge in Sachen Elektrik, Heizung, Sanitär und Lüftung sowie Fenster aus.“ Möglichst noch im Januar sollen auch diese Gewerke loslegen. Trotzdem bleibt die Fertigstellung des Baus bis Ende 2017 ein ambitioniertes Ziel.

Grundkonzept für Schauwerkstätten steht

Sehr genau werden insbesondere die 65 Mitglieder des Vereins Museumsdorf Dübener Heide den Baufortschritt verfolgen. Der Verein wird sich an dem vermutlich im Sommer laufenden Ausschreibungsverfahren in Sachen Betreiber auf jeden Fall beteiligen und löst damit zugleich ein der Stadt gegebenes Versprechen ein. Die konzeptionelle Vorarbeit ist jedenfalls geleistet. So steht fest, dass im Erdgeschoss Eisenhammer und handwerkliche Schmiede, die Schauwerkstatt Druck und Papier sowie die Ölmühle unterkommen. Das Obergeschoss wird Seifenmanufaktur, Splittmacher, Schuhmacher-, Korbmacher- und Besenbinderwerkstatt beherbergen. Hinzu kommt eine Bibliothek mit Vortragsraum. Im Dachgeschoss bleibt Platz für das Seilerhandwerk.

Von Ilka Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Test bestanden: Der Deutsche Wanderverband hat jetzt dem Wanderweg „Heide-Biber-Tour“ im Naturpark Dübener Heide dauerhaft nachhaltige Qualität bescheinigt. Von 18 Qualitätswanderwegen hatten sich 15 zum wiederholten Mal den anspruchsvollen Bedürfnissen von Wanderern gestellt.

18.10.2016

Ab 1. November stehen den Bad Dübenern neben den 18 000 klassischen Medien, die in der Bibliothek im Jugendhaus Poly vorrätig sind, erstmals auch elektronische Bücher zur Verfügung. Die Einrichtung startet mit der sogenannten Onleihe.

18.10.2016

In Bad Düben floriert das Tauschgeschäft. Zumindest wenn die traditionelle Heidetauschbörse im Stadtteil Hammermühle stattfindet. Am Sonntag war es wieder soweit. Bernd Graichen präsentierte diesmal zwei LVZ-Ausgaben vom 15. Februar 1955 und vom 10. September 1960 mit Rubriken, die es heute noch gibt.

17.10.2016
Anzeige