Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Bad Dübens neuer Aldi eröffnet am 20. März – was wird aus der alten Immobilie?
Region Bad Düben Bad Dübens neuer Aldi eröffnet am 20. März – was wird aus der alten Immobilie?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:09 15.02.2017
Mitarbeiter der Firma Bau- und Haustechnik Bad Düben arbeiten mit Hochdruck am Parkplatz für den neuen Aldi. Quelle: Steffen Brost
Anzeige
Bad Düben

Noch sieht es nach viel Arbeit aus: Doch inzwischen steht fest: Am Montag, dem 20. März, soll die neue Aldi-Filiale, die seit Mai vorigen Jahres an der Ecke Windmühlenweg/Postweg in Bad Düben entsteht, eröffnet werden.

„Der seit sieben Jahren strengste Winter hat leider doch für eine gewisse Verzögerung gesorgt“, berichtet Torsten Spaller, zuständiger Expansionsleiter bei Aldi Nord. Während der Innenausbau relativ witterungsunabhängig erfolgen kann, brachten die tiefen Temperaturen der vergangenen Wochen den Zeitplan für die umfangreichen Außenarbeiten doch etwas ins Rutschen. Die Firmen seien aber alle richtig gut dabei und würden, so Spaller, jetzt „Butter bei die Fische“ machen. Das bedeutet: Bis zum 20. März werden zumindest alle für den Marktbetrieb wesentlichen Arbeiten abgeschlossen sein. Bis dahin haben insbesondere auch die Mitarbeiter von Bau- und Haustechnik Bad Düben, die nach dem Rohbau auch den Auftrag für die umfangreichen Arbeiten im Parkplatzbereich erhielten, noch kräftig zu tun. Peter Neumann, Bauleiter Bereich Tiefbau, versicherte aber, dass bis zur Eröffnung das Gröbste fertig sein wird. „Die Restarbeiten erfolgen dann so schnell wie möglich.“

Wie berichtet, wird Aldi dann die bisherige kleinere Filiale in der Schmiedeberger Straße 3 schließen. Was aus dieser zentral gelegenen Immobilie wird, steht noch nicht fest. Siegfried Eichardt von der Delitzscher Eichardt-Hausverwaltungs-GmbH verwaltet die ab April ungenutzte Immobilie für dessen Münchener Besitzer. „Unterschrieben ist noch nichts, doch ich weiß, dass der Eigentümer derzeit mit verschiedenen Getränkemärkten verhandelt.“

Von Ilka Fischer / Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Was lange währt, wird gut. Für das seit Jahren leerstehende Stallgebäude am Zscheppliner Schloss sind jetzt bürokratische Hürden genommen worden. Der Zscheppliner Uwe Weigelt steht in den Startlöchern und hat Großes vor.

14.02.2017

Mit dem Verkauf des Schnaditzer Schlosses Ende 2014 an eine amerikanische Investorengruppe verbanden sich viele Hoffnungen. Inzwischen zog Ernüchterung ein. Ob es für das Wahrzeichen in der Dübener Heide ein Happy End gibt, ist offen.

14.02.2017

Die Authausener haben Angst, dass sie Pfarrer Andreas Ohle schneller verlieren, als es im Rahmen der anstehenden Kirchenreform im Gespräch ist. Gerüchte, dass Ohle bereits im April geht, weist Superintendent Imbusch zurück. Es laufen Diskussionen, sagt er, aber Entscheidungen seien überhaupt noch nicht gefallen.

11.02.2017
Anzeige