Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Bauchtanz, der "wundertoll" ist
Region Bad Düben Bauchtanz, der "wundertoll" ist
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 04.12.2012
Orientalische Tänze im Heide Spa. Quelle: Heike Nyari
Anzeige
Bad Düben

Die Görschlitzerin mit dem Künstlernamen Sharya und ihre 30 bezaubernden Tänzerinnen hatten am Sonnabend zum dritten Orientalischen Abend geladen und lieferten dem Publikum eine traumhafte Show.

Am Anfang war die Hektik aber groß: Würde alles klappen, passt die Choreografie, stimmt die Musik, sitzt das Kleid? Beim Blick in die Garderoben der Tanzschülerinnen war die Anspannung zu spüren. Hier wurden noch schnell die Wimpern nachgetuscht, ein Kettchen angelegt, ein Löckchen gestylt und das glitzernde Top zurecht gezupft – und dann ging es auf die Bühne.

Bad Düben. Am Ende eines fast drei Stunden andauernden Tanzmarathons erlebten die Gäste im ausverkauften Saal des Heide Spa in Bad Düben eine überglückliche, erleichterte und fast zu Tränen gerührte Annett Anton auf der Bühne.

Die Gäste erlebten ruhige und besinnliche sowie schwungvolle und rasante Tänze von Frauen in farbenfrohen Gewändern und Tüchern. Die Damen waren einzeln, paarweise oder in unterschiedlich großen Gruppen zu erleben und erzählten in ihrer Gesamtheit ein orientalisches Märchen, wie aus „Tausend und einer Nacht". „Es ist ein sehr stimmungsvoller Abend. Die Frauen versprühen ein perfektes orientalisches Flair", geriet Sybille Spielbühler ins Schwärmen. Die Damen seien „Balsam für die Seele" und würden der Stadt Bad Düben „mit so einer schönen Show" ein paar Gratispluspunkte bescheren. Besonders zeigte sich die Eilenburgerin von Annett Seidel aus Schnaditz beeindruckt: „Ich kenne die junge Frau und weiß, dass sie seit gut zwei Jahren mit großem Ehrgeiz orientalischen Tanz trainiert. Nun sehe ich sie hier auf der Bühne und bin sprachlos vor Begeisterung."

Ins Schwärmen geriet auch Dominik Ngoli aus Bad Düben. Der Heilpraktiker machte keinen Hehl daraus, dass Bauchtanz „wundertoll" ist. „Diese schönen Menschen auf der Bühne wecken Sehnsüchte, lassen Träume wahr werden und treiben Ängste fort."

Uschi Glaser aus Schnaditz faszinierte die große Vielzahl von verschiedenen Tänzen, die das Programm sehr abwechslungsreich gestalteten. Die Repertoire reichte von klassischen Tänzen, Orientpop, Bauchtanz, Bollywood-Darbietungen über feurigen Salsa bis hin zu Afrika-Pop.

„So eine Show habe ich noch niemals gesehen", war sich Marlies Köditz aus Bad Düben sicher und Rita Heier bemerkte, dass die Tänzerinnen den Zuschauern mit ihren ausdrucksstarken Darbietungen viel Freude schenken. Für Nancy Bannier aus Eilenburg ist das Tanzen der perfekte Ausgleich zu ihrem Job als Sozialfachangestellte. Und Petra Herrmann aus Eilenburg will beim Tanzen ihrem Rücken etwas Gutes tun. „Mir gibt das Ganze innere Ruhe und Entspannung", fügte Sofia Ceprakow aus Bad Düben hinzu.

Heike Nyari

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf der 9. Tagung der Synode des Kirchenkreises Torgau-Delitzsch ist am Wochenende Pfarrer Mathias Imbusch zum neuen Superintendenten gewählt worden. Der Nachfolger von Christian Stawenow konnte 35 Stimmen der 43 Wahlberechtigten auf sich vereinen.

03.12.2012

Am ersten Dezemberwochenende luden Ober- und Niedermühle in Bad Düben zum traditionellen Adventsglühen ein. Die Parkstraße wurde zur romantischen Flaniermeile zwischen den beiden weihnachtlich geschmückten Orten.

02.12.2012

Die Grundschule in Laußig ist ein zweites Mal durch den Gemeinderat gefallen. Auf der Sitzung am Dienstagabend im Landgasthof Pressel gab es bei der Abstimmung zur Aufhebung des Schulschließungsbeschlusses erneut eine Patt-Situation – damit behält der Beschluss aus dem Jahr 2011 seine Gültigkeit.

28.11.2012
Anzeige