Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 0 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Brandstiftung? Dreschmaschine an der Gutsscheune Schwemsal abgefackelt

Brandstiftung? Dreschmaschine an der Gutsscheune Schwemsal abgefackelt

Gutsscheunen-Betreiber und Ortsbürgermeister Gottfried Weihe aus Schwemsal bei Bad Düben ist stinksauer. Die historische Dreschmaschine auf dem Gelände wurde das Opfer von Flammen.

Voriger Artikel
Reha-Zentrum in Bad Düben erweitert Station für Patienten mit Schlaganfall
Nächster Artikel
Ex-Waldkrankenhaus: Fotos von illegaler Behausung in Bad Düben aufgetaucht

Die Dreschmaschine an der Gutsscheune ist verkohlt, sie stand in Flammen. Vermutet wird Brandstiftung.

Quelle: Steffen Brost

Schwemsal. Die Dreschmaschine parkte unter dem Schleppdach der Scheune. Dort konnte sie als Ausstellungsstück bestaunt werden. Erst vor zwei Jahren wurde sie von der Tochter des letzten Besitzer in mühevoller Kleinarbeit neu angestrichen, erzählt Weihe. Und jetzt das. Dabei hatte Weihe noch Glück im Unglück. Es war nachts, als ein Nachbar bei ihm anrief und informierte, das er Brandgeruch an der Scheune wahrnehme. "Ich bin dann gleich hingefahren, habe aber anfänglich gar kein Feuer gesehen. Erst als ich hinter das Gebäude lief, habe ich die brennende Maschine entdeckt", erzählt Weihe.

Feuerwehren aus Schwemsal, Rösa und Pouch waren mit 34 Kameraden vor Ort, konnten das den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Laut Polizei entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 55 000 Euro. "Wir hatten unheimliches Glück. Denn auch Gebäudeteile der Scheune wurden beschädigt. Die ersten Holzbalken des Schleppdaches waren schon angekokelt. Das hätte dramatisch enden können", so Weihe weiter, der hinter dem Feuer Brandstiftung vermutet. "Ich kann mir nichts anders erklären. Die Maschine war nicht an elektrische Anlagen angeschlossen und lange nicht mehr in Betrieb gewesen. Einen technischen Defekt kann ich ausschließen", so der Ortsbürgermeister.

Für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, hat der Scheunen-Chef 100 Euro Belohnung ausgesetzt. Ob die alte Dreschmaschine wieder restauriert werden kann, ist fraglich. Experten wollen das historische Gefährt im Frühjahr genauer unter die Lupe nehmen. Der Brand ereignete sich bereits vorige Woche.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 03.03.2015
Steffen Brost

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bad Düben

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus den Städten und Gemeinden. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. Hier das Ergebnis! mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lädt am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos in unserem Special. mehr