Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Bürgerinitiative kritisiert Umgang mit der B 6 neu
Region Bad Düben Bürgerinitiative kritisiert Umgang mit der B 6 neu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:17 12.05.2010
Anzeige
Bad Düben

"Spekulative Betrachtungen" würden das Thema vielmehr zerreden.

Über die geplante Schnellstraße B  6  neu gehen die Meinungen weit auseinander. Für die Bürgerinitiative für eine lebenswerte Kurstadt ist das Thema allerdings noch nicht ausgereift, um schwarz oder weiß zu malen. "Wir sollten jetzt weniger über das reden, was wir nicht wollen, sondern mehr über das, was wir wollen: die Lösung des Verkehrsproblems der Stadt Bad Düben", betont Borbonus. "Der Gedanke an einem eventuellen Verzicht der Umgehungsstraße, wie von Bürgermeisterin Astrid Münster in der LVZ vom 29. April geäußert , sollte gar nicht erst ins Spiel kommen", so der BI-Sprecher. Denn nur "eine komplexe Betrachtungsweise über Mensch, Natur und Kurstadt kann zum Erfolg führen. Da eine Loslösung der Umgehungsstraße von der B  6  neu ausgeschlossen wird, muss also der Kompromiss zwischen Realisierung der Umgehungsstraße/B  6  neu und schonender Belastung für Mensch und Natur gefunden werden."

Was laut Bürgerinitiative nicht passieren dürfe, sei ein Scheitern des Vorhabens. Die BI weiß, wovon sie spricht. Bad Düben leidet seit vielen Jahren unter Autos und Lkw in der Innenstadt. Mehrere Straßen sind massiv betroffen. Ohne Umgehung würden "Verkehrsströme aller Art weiterhin auf unbestimmte Zeit die Wohn- und Lebensbedingungen belasten und die Frage nach dem Erhalt des Kurstadtstatus in Frage stellen." Borbonus hofft, dass die Unterschriftensammlung der Bürgerinitiative aus dem Jahr 2007 "genauso bei der Bewertung berücksichtigt wird, wie jene von Bündnis 90/Die Grünen", die derzeit gegen die B  6  neu läuft. Laut BI könne die Lösung für eine Entlastung der Bad Dübener Straßen vom Verkehr nur die Umgehung sein.

Borbonus kritisiert in diesem Zusammenhang das Forum der Freien Wähler zum Thema, das jüngst stattfand. "Als Meinungsfindung kann die Veranstaltung nicht bewertet werden. Dazu war die Anzahl der Besucher zu gering und die Interessenlage zu einseitig. In der ganzen Veranstaltung wurde hauptsächlich nur in Richtung Ablehnung der B  6  neu diskutiert, kein einziges Wort oder Verständnis über die Problematik der Bürger in den verkehrsbelasteten Straßen."

Die Bundesfernstraße 6 neu soll Plänen zufolge aus Sachsen-Anhalt kommend direkt an Bad Düben vorbei führen. Eine Ortsumgehung (Süd-Umfahrung) würde dann auf die Straße, die weiter Richtung Torgau führt, aufschließen.

Nico Fliegner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Landkreis Nordsachsen verzeichnete in den vergangenen Jahren eine starke Abwanderung. Mehr Fort- als Zuzüge wurden registriert. Allein im Jahr 2008, laut einer dpa-RegioData-Statistik, ergab die Auswertung der Zu- und Fortzüge der Kinder und Jugendlichen sowie Erwachsenen zwischen 30 und 49 Jahren eine Differenz von 0,7 Prozent.

11.05.2010

Bad Düben. Jonah gehörte beim Tag der offenen Tür am Waldkrankenhaus Bad Düben zu den jüngsten Besuchern. Der Sechsjährige stand im Operationssaal und zersägte einen künstlichen Knochen nach dem anderen, so dass der Chefarzt des Waldkrankenhauses, Christian Melzer, fast schon neidisch wurde: „So rabiat darf ich aber nicht arbeiten.

09.05.2010

Kreisgebiet. Die Vorbereitungen für den 17. Deutschen Mühlentag, der Pfingstmontag stattfindet, laufen auf Hochtouren. In Nordsachsen beteiligen sich dieses Jahr 20 der meist denkmalgeschützten Objekte an dem Spektakel, das vom Verein Mühlenregion Nordsachsen organisiert wird.

09.05.2010
Anzeige