Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Bürgerintiative schlägt Alternative zum Bibliotheksumzug vor
Region Bad Düben Bürgerintiative schlägt Alternative zum Bibliotheksumzug vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 03.03.2010
Die Bibliothek in Bad Düben Quelle: Nico Fliegner
Anzeige
Bad Düben

Fünf Bürger haben sich jetzt zusammengeschlossen und in einem Schreiben, das dieser Zeitung vorliegt, konkrete Vorschläge erarbeitet, wie die Bibliothek erhalten werden kann.

„Mit dem vorgesehenen Umzug in die Stadtinformation und in Außenstellen  arbeitet man gegen die Entwicklung eines Bildungscampus. Deshalb sollte doch eher angestrebt werden, das gesamte Gebäude als Bibliothek zu nutzen. So würden auch Räume für Bildungsveranstaltungen, Lesenächte und vieles mehr zur Verfügung stehen“, sagte Christine Ködel“, sagte Christine Ködel. Sie ist eine Bürgerin, die sich gegen den Umzug wehrt. Gemeinsam mit Stadtrat Emil Gaber (parteilos), dessen Sohn Torsten, Bernd Rasper und Karl-Heinz Emmrich tüftelten sie an Lösungen. Danach sollte der Würfel saniert werden. Finanzierbar wäre das mit einer Erhöhung der Nutzungsgebühren, so der Vorschlag. „Das Interesse der Bürger ist groß, deshalb sind wir sicher, dass die Nutzer der Bibliothek auch bereit sind, etwas mehr dafür zu bezahlen“, so Ködel. Statt acht könnten Erwachsene zehn bis zwölf Euro pro Jahr zahlen. Das Monatsentgeld könnte sich von einem Euro auf zwei verdoppeln. Zusätzlich sollte ein Familientarif eingeführt werden, lauteten die Pläne. Des Weiteren gibt es noch die Idee, einen Spendentarif einzuführen.

Die Stadt hält derweil an ihrem Vorhaben fest. „Wir erarbeiten zurzeit ein Konzept, das den Stadträten in Kürze vorgestellt wird“, sagte Bürgermeisterin Astrid Münster (FWG). Den Vorschlägen ihrer ehemaligen Mitstreiter bei den Freien Wähler – die Genannten traten im vergangenen Jahr wegen internen Querelen aus – erteilte die Stadtchefin eine Absage. Die Sanierung des Würfels würde zu teuer werden. Mit einem Umzug würde die Stadt auch keine Kulturraumförderung einbüßen, wie angekündigt. „Das haben wir geklärt“, so Münster weiter. Sie betonte, dass es zu keinerlei Abbruch für Nutzer kommen werde. „Im Gegensatz zu anderen Kommunen geht es bei uns nicht um die Schließung der Bibliothek, sondern um einen Umzug“, konstatierte sie angesichts einer schwierigen Finanzlage der Stadt.

Mehr dazu in der LVZ Delitzsch-Eilenburg am Donnerstag, 4. März.    

Nico Fliegner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[gallery:500-69545354001-LVZ] Kreisgebiet. Am Dienstag erfolgte der Startschuss der LVZ-Zeitungskükenaktion 2010 in Delitzsch. Am Mittwoch ging es in Bad Düben und am Donnerstag in Eilenburg weiter.

02.03.2010

Autoreifen, Glaswolle, Fensterscheiben und Bauschutt. „Da muss jemand seine komplette Gartenlaube abgerissen und entsorgt haben“, mutmaßte gestern Bad Dübens Bürgermeisterin Astrid Münster (FWG), als sie von einem Sperrmüllberg Am Schalmeg berichtete.

02.03.2010

Hunderte Besucher zog es bis Sonntagabend zur dritten Heidemesse in die Schwemsaler Gutsscheune. Auf der Schau, die unter dem Motto stand „Was die Dübener Heide zu bieten hat: Erlebnis, Bildung, Kultur“ präsentierten sich zahlreiche Vereine, Verbände und Institutionen mit ihren Angeboten wie Kräuter- und Bildungskurse.

01.03.2010
Anzeige