Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° stark bewölkt

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Bund entscheidet Ende Januar über Bad Dübens Natursportbad-Projekt

Freibad-Sanierung Bund entscheidet Ende Januar über Bad Dübens Natursportbad-Projekt

Die Stadt Bad Düben bewirbt sich mit dem Drei-Millionen-Euro-Projekt „Jugendintegrationscamp NaturSportBad Dübener Heide“ um eine 90-prozentige Förderung für das Freibad in der Hammermühle. Im Januar soll eine wichtige Entscheidung getroffen werden.

Wie weiter mit Bad Dübens Freibad? Im Januar könnte es eine wichtige Entscheidung geben.

Quelle: Steffen Brost

Bad Düben. Über 1000 Anträge sind beim Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) hinsichtlich des im Oktober aufgelegten Bundesprogrammes „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur (soziale Infrastruktur) eingegangen. Die Stadt Bad Düben bewirbt sich mit dem Drei-Millionen-Euro-Projekt „Jugendintegrationscamp NaturSportBad Dübener Heide“ um eine 90-prozentige Förderung und ist nach einer ersten Prüfung der Förderfähigkeit durch das Land Sachsen noch drin im großen Topf.

Die Stadt möchte das sanierungsbedürftige Freibad im Ortsteil Hammermühle langfristig als integrative Sport- und Freizeiteinrichtung nutzen, in der es auch Übernachtungsmöglichkeiten (Camping) gibt. Das Bad soll eine Pflanzkläranlage bekommen, die Wasserfläche zudem um die Hälfte auf rund 1500 Quadratmeter reduziert werden. 25-Meter-Bahnen sollen Schwimmsportaktivitäten sichern. Dank einer Auslauffläche wird es barrierefrei sein.

Die endgültige Entscheidung fällt Ende Januar, die Zuteilung der Mittel würde dann im Frühjahr erfolgen. Bekommt Bad Düben den Zuschlag, muss es schnell gehen. Denn bis Ende 2018 muss das Projekt abgerechnet sein. Der Stadtrat hat vorbehaltlich der Fördermittel bereits Eigenmittel in Aussicht gestellt.

Insgesamt sind 100 Millionen Euro im Topf. Die Konkurrenz ist allerdings enorm groß. Laut Informationen aus dem BBSR, so Nordsachsens CDU-Bundestagsabgeordneter Marian Wendt, ist das Programm 20-fach überzeichnet. Alle Anträge werden derzeit fachlich geprüft und bewertet und sind dann „Basis für die Fördermittel-Entscheidung zu Beginn des neuen Jahres“, so Bürgermeisterin Astrid Münster (FWG). Laut Wendt werde dabei eine angemessene Verteilung auf das gesamte Bundesgebiet angestrebt.

Von Kathrin Kabelitz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bad Düben

Was ist eigentlich los auf dem Lande? Was wird geredet im Dorf? Was bewegt die Menschen? Die LVZ-Serie Unterwegs in Nordsachsen zeigt es. Unsere Reporter fahren in die kleinen Orte der Region und erfahren von den Menschen vor Ort, was sie beschäftigt. mehr

Ausbildungsplätze und Studiengänge in der Region Delitzsch, Eilenburg und Bad Düben finden Sie hier in der LVZ-Beilage zur 9. regionalen Ausbildungsmesse Delitzsch! mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr