Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Bundespolizei investiert zwei Millionen Euro am Standort Bad Düben
Region Bad Düben Bundespolizei investiert zwei Millionen Euro am Standort Bad Düben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 31.01.2017
Für rund 400 000 Euro wird das Stabsgebäude in der Bundespolizeiabteilung modernisiert. Quelle: Steffen Brost
Bad Düben

Die Bundespolizeiabteilung will in diesem Jahr für ihre Liegenschaft in Bad Düben tief in die Tasche greifen. Zwei Millionen Euro sollen für Baumaßnahmen und Modernisierungsarbeiten ausgegeben werden. Das größte Stück vom Kuchen fließt in die Herrichtung von Räumen für Waffenschließfachanlagen und die Erneuerung von Sicherungstechnik. Hier sollen rund 600 000 Euro investiert werden. „Konkret sind zusätzliche Waffenschließfachanlagen zu den bereits bestehenden Waffenkammern vorgesehen. Außerdem soll die Sicherungstechnik für die Bereiche der waffentechnischen Einrichtungen und der Objektsicherung auf neuestem Stand gebracht werden“, sagte Polizeisprecher Michael Marx.

Modernisierung der Raumschießanlage

Parallel dazu erfolgt die Modernisierung der Raumschießanlage aus dem Jahr 1997. Eine halbe Million Euro sind dafür im Haushalt veranschlagt. Der komplette Wand- und Deckenaufbau soll erneuert werden, eine Sicherheitsschleuse wird installiert, das Konzept der Belüftung und Entlüftung verändert und die Arbeitsplätze der Bediener der Anlage sowie der Aufenthaltsbereich der Schützen erfährt eine Neugestaltung. „Bei einer Raumschießanlage handelt es sich um einen geschlossenen Raum, welcher aufgrund seiner Konstruktion und Ausstattung speziell für das Trainieren des scharfen Schusses unter realistischen Bedingungen konzipiert wurde. Hier können sich die Beamten auf verschiedene Gefahrensituationen vorbereiten. Die Anlage ist seit 1997 stark frequentiert. Hier üben nicht nur unsere eigenen Leute, auch von außerhalb kommen Polizisten zum Schießtraining“, so Marx.

Im Sanierungsplan ist für dieses Jahr auch das große Stabsgebäude mit der kompletten Verwaltung drin. Für etwa 400 000 Euro erhält der Viergeschosser eine neue Fassade, ein neues Dach sowie eine moderne Jalousienanlage.

Neue Duschräume in der Sporthalle

Alle Vereinssportler der Stadt Bad Düben wird es indes freuen, dass die Bundespolizei ihre Dreifeldersporthalle einer Sanierung unterzieht. Seit ihrer Einweihung im Jahr 1998 halten sich hier nicht nur die Polizisten aus den Einsatzhundertschaften fit, sondern nach Dienstschluss und an den Wochenenden auch die Bad Dübener Vereine. „Im Laufe der Jahre gab es Abnutzungserscheinungen. Diese sollen nun im größeren Stil beseitigt und erneuert werden. Wir planen rund 260 000 Euro für die Komplettsanierung der Duschräume. Außerdem sollen Arbeiten an den Prallschutzwänden im Hallenbereich erfolgen und der Hallenboden soll durch eine Grundreinigung und Spezialbehandlung auf Vordermann gebracht werden“, ergänzte Marx.

Weitere 130 000 Euro fließen in die Gebäudeleittechnik und Klimaanlagen auf dem Gelände. Hier sollen vor allem die Regelung von Heizung, Warmwasser und Brandschutz optimiert sowie Klimaanlagen erneuert werden.

Wie weiter mit altem Lehrsaal?

Unklar dagegen ist, wie es mit dem Gebäude 17, einem ehemaligen Lehrsaal auf dem Gelände, weitergeht. Seit Jahren ist das Haus mit einer Schutzplane bedeckt. „Hier gib es tatsächlich noch keine Lösung. Obwohl das Gebäude seit 2005 im Fokus und auf der Prioritätenliste ganz oben steht, passiert hier nichts. Derzeit ist steht es leer, ist ungenutzt. Rund 7,5 Millionen Euro liegen für die Sanierung im Bundeshaushalt bereit. Im inneren soll zusätzlicher Platz für die Unterbringung von Einsatzkräften geschaffen werden“, so Marx. Zudem seien ein Polizeitrainingsbereich sowie Lehrräume vorgesehen. „Leider können wir bis heute nicht sagen, wann und ob überhaupt die Umbauarbeiten beginnen.“

Der überwiegende Teil der Aufträge wird von Firmen aus der hiesigen Region ausgeführt. Für die Herrichtung und Erhaltung der Gebäude und technischen Einrichtungen wurden seit der Übernahme der Liegenschaft im Jahr 1992 bis 2016 etwa 60 Millionen Euro in den Bad Dübener Standort investiert.

Von Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neues Jahr, neue Themen: Der SPD-Ortsverein Bad Düben/Löbnitz hat am Freitagabend zu einer Neujahrsgesprächsrunde in die Awo-Begegnungsstätte eingeladen. Rund 40 Gäste waren gekommen. Dabei ging es um die geplante Ortsumgehung für Bad Düben, das alte Gymnasium, fehlendes Bauland und die Flüchtlinge.

30.01.2017

Vorsicht, Grippe-Gefahr: Neben Erkältungserregern haben Grippeviren momentan Hochkonjunktur. Laut dem Robert-Koch-Institut ist die Influenza-Aktivität nach wie vor erhöht. Seit Anfang des Jahres sind dem nordsächsischen Gesundheitsamt 114 Fälle von Influenza gemeldet worden – ein deutlicher Anstieg im Vergleich zu 2016. Den Impfstoff gibt es nicht mehr überall.

29.01.2017

Neujahrsempfang auf Schloss Hohenprießnitz: Der Klinikbetreiber Mediclin, zu dem Waldkrankenhaus und Reha-Zentrum in Bad Düben gehören, veranstaltete einen solchen für 60 Gäste. Die Ärztliche Direktorin Jacqueline Repmann sprach über die neuen Pläne des Waldkrankenhauses. Moderiert wurde der Abend von Katrin Huss, ehemalige MDR-Moderatorin.

27.01.2017