Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Bundesstraße 183 bei Bad Düben: Auto erfasst Radfahrer
Region Bad Düben Bundesstraße 183 bei Bad Düben: Auto erfasst Radfahrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:26 14.01.2016
In Bad Düben wurde ein Fußgänger von einem Auto erfasst. Quelle: dpa
Anzeige
Bad Düben

Ein 57 Jahre alter Fahrradfahrer ist am Dienstag gegen 13.15 Uhr auf der Bundesstraße 183 bei Bad Düben von einem Auto erfasst und dabei schwer verletzt worden. Das teilte die Polizeidirektion in Leipzig mit.

Sowohl der Fahrer (74) des VW Golf als auch der Fahrradfahrer fuhren von Görschlitz in Richtung Bad Düben. Dabei wollte der Autofahrer den Radler überholen, als dieser plötzlich nach links fuhr. Der Golffahrer erfasste den Fahrradfahrer. Der Mann stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu, die eine stationäre Aufnahme in einem Krankenhaus erforderlich machten. An Pkw und Rad entstand Schaden in noch nicht bekannter Höhe. Die Ermittlungen dauern noch an.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Was will und wann was kann sich Laußig in den kommenden beiden Jahren finanziell leisten? Zweimal schon haben Räte und Verwaltung in internen Beratungen Machbares und Notwendiges abgewogen, eine Prioritätenliste festgelegt. Im Februar soll der Etat für 2016 stehen. Dabei stehen einige Investitionen in den Dörfern an. Und möglicherweise Steuererhöhungen.

16.01.2016

Am 29. Februar schließt René Symalzek seine Gaststätte „Zur Kegelbahn“ in Bad Düben. Die Luft ist raus, die Lust weg – sagt er. 2001 eröffnete der Bad Dübener das Lokal. Das Besondere: Zur Gaststätte gehört eine moderne 5-Bahn-Anlage. Und die wird vor allem vom Freizeitsportverein genutzt: Sollte kein Nachmieter gefunden werden, steht die Existenz FSV auf dem Spiel.

16.01.2016

Bad Dübens FDP hält an der Wiederbelebung der Artesischen Brunnen fest. Die Ortsgruppe hätte das Thema am liebsten im neuen Kurortentwicklungskonzept fest verankert, muss nun aber sehen, dass dies eine eher untergeordnete Rolle spielt.

16.01.2016
Anzeige