Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Cultus+ und "Eva Grund" rücken zusammen
Region Bad Düben Cultus+ und "Eva Grund" rücken zusammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 19.05.2015

Gegenstimmen gab es nicht. "Dem Verein wird so endlich der Rücken gestärkt", freut sich die Vorsitzende des Trägervereins Cultus+, Katja Krellig. Es habe in der Vergangenheit mehrere Anläufe gegeben, die aber nie zum gewünschten Erfolg führten. Umso höher sei der Erfolg jetzt zu bewerten. "Ziel ist es, die politische Akzeptanz der Schule nach außen zu transportieren", sagte Krellig. Nur wenn diese vorhanden sei, sei ein Durchbruch möglich. In den vergangenen Jahren habe man deshalb interessiert die Entwicklung an der Freien Grundschule im Nachbarort Bad Düben verfolgt. Die evangelische Schule, feierte im vergangenen Jahr ihr 15-jähriges Bestehen. Über mangelndes Interesse können sich Schulleiterin Cordula Nowack und ihr Team nicht beklagen. Mit 130 Mädchen und Jungen ist die Kapazitätsgrenze an der "Eva Grund" erreicht. Seit rund anderthalb Jahren gilt für die Einrichtung der Kurstadt bereits die Mietfreiheit.

Für Katja Krellig ist klar: "Für uns sind das rund 800 Euro, die wir Monat für Monat zahlen. Das ist schon eine Hausnummer. Fällig wurden diese von Beginn an, auch, als es noch keine staatliche Unterstützung gab." Erst im vierten Jahr war der Antrag möglich, um den Schritt von der staatlich genehmigten zur staatlich anerkannten Grundschule gehen zu können, dem dann wiederum ein Jahr Prüfung folgten. Damit wurden der Schule staatliche Hoheitsrechte übertragen. Insbesondere das Recht zur Vergabe der Bildungsempfehlung machte den problemlosen Wechsel ans Gymnasium möglich. "Dass diese Empfehlung zuvor nicht ausgesprochen werden konnte, hat es für viele Eltern schwierig gemacht", so Krellig. Das hatte durchaus Folgen. Zum Start des Schuljahres 2014/15 gab es nur drei Erstklässler.

Zur weiteren Entwicklung der Schule ist der Verein bereits seit 2014 auf der Suche nach einem starken Partner. Gefunden wurde dieser in der Evangelischen Grundschule Bad Düben. "Die beiden Trägervereine sind ähnlich strukturiert, sodass eine Verbindung nahe liegt", so Krellig. Zukünftig soll die freie Grundschule in Eilenburg gemeinsam weiter aufgebaut werden, die Schule in Bad Düben bleibe bestehen wie bisher. "Wenn sich zwei zusammentun, hat man die Chance, gemeinsam etwas zu bewegen", sagt Krellig. Gisbert Helbing vom Vorstand der Evangelischen Grundschule Bad Düben sieht in der Zusammenarbeit eine ideale Ergänzung zum eigenen Profil. "Im Moment sind wir dabei, einen Fahrplan für den gemeinsamen Weg zu erstellen. Die politische Entscheidung für Cultus+ war das letzte maßgebende Kriterium für unser Engagement", so Helbing. Zumal es ein Zusammenwirken auf Lehrer-Ebene von Beginn gäbe, ergänzt Cordula Nowack. Die aktuelle Gesetzesnovelle zur Finanzierung deutet einen weiteren positiven Trend für die freien Schulen in Sachsen an. Davon werde auch Cultus+ profitieren.

Die freie Grundschule nimmt momentan die Anmeldungen für das neue Schuljahr entgegen. Schon jetzt liegen zehn vor. Von den Schulabgängern konnten 78 Prozent des Jahrgangs 2013/2014 ein Gymnasium besuchen. Ein Wechsel für das laufende Schuljahr in den Klassen 1 bis 4 ist jederzeit möglich.

Am Samstag lädt Cultus+ von 10 bis 14 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. Die Schüler zeigen ein Programm. Pädagogen und ehemalige Schüler nebst Eltern stehen für Fragen bereit. Die Evangelische Grundschule Bad Düben veranstaltet am Dienstag von 15.30 bis 18 Uhr einen Tag der offenen Tür.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 11.03.2015
Kathrin Kabelitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die ehemaligen NVA-Gebäude in der Durchwehnaer Straße sind verkauft worden. Neben dem ehemaligen Stabsversorgungsgebäude gehören auch acht Soldatenunterkunftsgebäude im DDR-Plattenbaustil dazu.

19.05.2015

Der Frühling ist im Kommen und fast scheint es so, als ob dieser Fakt auch die Müll-Vandalen verstärkt auf den Plan zieht. "Mit der wärmeren Jahreszeit nehmen die Probleme der illegalen-Müll-Ablagerungen zu", sagt Bad Dübens Ordnungsamts-Chefin Gabriele Leibnitz.

19.05.2015

Finale am Block Nummer zwei im Plattenbau-Wohngebiet Am Schalm in Bad Düben: Dort sind die letzten Balkone mit einem Spezialkran an die Südseite eines der Mehrgeschosser angebracht worden.

19.05.2015
Anzeige