Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Dübener Heide: Schlechte Aussichten für Pilzsammler
Region Bad Düben Dübener Heide: Schlechte Aussichten für Pilzsammler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:39 11.07.2018
Anhaltende Trockenheit hat in diesem Jahr bisher zu einem totalen Ausfall für Pilzsucher in der Dübener Heide geführt (Symbolbild). Quelle: dpa
Anzeige
Dübener Heide

Das bisherige Jahr war für die Genießer von Waldpilzen ein kompletter Reinfall. Die lang anhaltende Trockenheit habe sich verheerend auf die Speisepilzkulturen ausgewirkt, sagte Martin Groß, Vorsitzender des Landesverbandes der Pilzsachverständigen in Sachsen-Anhalt, auch mit Blick auf die Dübener Heide. Von Ende April bis Anfang Juli habe es kein nennenswertes Pilzwachstum gegeben.

Auch in den kommenden Wochen könne zunächst kein besseres Wachstum bei den Speisepilzen erwartet werden, so der Spezialist weiter. Nur ein Wetterumschwung mit mehr Regen könnte sich noch positiv auf die eigentliche Pilzsaison im Herbst auswirken.

Viel Regen ist nötig für Pilzwachstum

„Die Böden sind intensiv durchwärmt“, nannte er eine Voraussetzung. „Wenn in den kommenden Wochen des Juli, August und des September gut in die Böden eindringender Regen fällt, werden die Pilze auf jeden Fall noch kommen.“ Doch er schränkte zugleich ein: „Sicher nicht alle gängigen Arten, aber doch genügend.“

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Kopfschütteln quittierte Raik Zenger aus Bad Düben die Baumverschnittarbeiten in der Kirchstraße, die dieser Tage stattfanden. Was war da los?

13.07.2018

Ein 31 Jahre alter Pakistaner wurde in der Nacht zum Sonntag bei einer Attacke in Bad Düben verletzt. Die Polizei prüft, ob ein politisches Motiv vorliegt.

10.07.2018
Oschatz Landkreis Nordsachsen - 47 Feldbrände in nur einer Woche

In der vergangenen Woche kam es im Landkreis Nordsachsen zu 47 Feld- und Waldbränden. Einmal konnten die Flammen erst kurz vor Wohnhäusern gestoppt werden.

10.07.2018
Anzeige