Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Dübener Holzkünstler übergibt seinen hölzernen EM-Pokal an Islands Nationaltrainer
Region Bad Düben Dübener Holzkünstler übergibt seinen hölzernen EM-Pokal an Islands Nationaltrainer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 31.03.2017
MARTIN EYJÓLFSSON (links) und Nationaltrainer Heimir Hallgrímsson und der Pokal am Donnerstag Quelle: privat
Anzeige
Bad Düben

Nun ist der geschnitzte EM-Pokal aus Bad Düben dort, wo er hingehört. Nämlich bei der Mannschaft, die sich zur Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich in die Herzen der Zuschauer und in das von Raik Zenger spielte – beim isländischen Nationalteam. Der Bad Dübener Holzkünstler hatte den Pott mit der Kettensäge geschnitzt und wollte ihn eigentlich dem Land des Europameisters stiften. Das furiose Auftreten der Isländer, die erst im Viertelfinale ausschieden, bewegte ihn aber zum spontanen Umdenken: „Egal, wer Europameister wird, Island ist mein Sieger der Herzen und soll den Pott bekommen.“Anlässlich des am Donnerstag gestarteten 11-mm-Filmfestivals in Berlin, das die wichtigsten Neuerscheinungen aus dem Bereich Fußballspiel- und Dokumentarfilm präsentiert, konnte Zenger sein Kunstwerk nun an Nationaltrainer Heimir Hallgrímsson übergeben.

Dass es zu dieser Verlängerung eines Projektes kommen sollte, das mit der EM begonnen hatte, kam etwas überraschend. Denn eigentlich war für Zenger das Ganze beendet, nachdem er vor Weihnachten den hellen, aus Pappelholz geschnitzten 1,30 Meter hohen und rund 70 Kilogramm schweren Koloss an die isländische Botschaft geschickt hatte. Vor einigen Tagen erreichte ihn aber ein Anruf. Botschafter Martin Eyjolfsson hatte die Idee, den Pokal dem isländischen Nationaltrainer zu übergeben, der als Gast des Festivals nach Berlin kommen sollte. Der Grund: Als Auftaktfilm lief im Kino Babylon ein Streifen über das Überraschungs-Team der EM. Filmemacher hatten die Mannschaft über zwei Jahre begleitet.

„Ein toller Film“ befand auch Zenger. Noch vor Beginn übergab er den Pokal an Heimir Hallgrímsson. „Ich habe mit dem Trainer über die Entstehungsgeschichte sprechen können und wie der Pokal transportiert wurde.“ Hallgrímsson habe sich gefreut und bedankt, für ihn und seine Mannschaft sei das eine große Ehre. „Der Trainer und der Botschafter waren dann auf der Bühne und der Pokal wurde per Sackkarre an den Rand gehievt“, so Zenger. Ein Auftritt des Künstlers auf der Bühne war aus Zeitgründen nicht mehr vorgesehen. Per Spotlight wurde der Bad Dübener, der auf der Empore saß, aber kurz ins Rampenlicht gerückt.

Der Pott soll nun einen Ehrenplatz im Büro des Nationalteams beim Fußballverband in Reykjavík erhalten. Im Sommer zieht ein Botschafts-Mitarbeiter zurück auf die Insel. Dann geht das Kunstwerk in den Umzugskisten mit auf Reisen.

Von Kathirn Kabelitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beschlossene Sache: Aus Nordsachsen fließen auch zukünftig rund 1,6 Millionen Euro in den Kulturraum Leipzig. Gefördert werden damit sämtliche Projekte, Einrichtungen und Institutionen, die unter der Überschrift Kultur stehen.

31.03.2017

In das schon vor Jahren verkaufte Areal an der Torgauer Straße in Bad Düben scheint Bewegung zu kommen. Gebäude werden abgerissen. Doch gebaut werden darf noch nicht. Dafür fehlt unter dem Erschließungsvertrag die Unterschrift des Bauherren für das künftige Wohngebiet.

30.03.2017

Viele Bad Dübener setzen auf die Urne im Gemeinschaftsgrab. Aktuell gibt es zwei Gemeinschaftsanlagen mit insgesamt 320 Urnenplätzen auf dem Stadtfriedhof. Eine Dritte, nahe der neuen Friedhofsmauer zur Gustav-Adolf-Straße, ist bereits im Bau. Darüber hinaus hat Friedhofsverwalter Norbert Krüger noch weitere Pläne.

31.03.2017
Anzeige