Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Dübener Mercedes-Werkstatt zieht Ende 2018 ins Gewerbegebiet
Region Bad Düben Dübener Mercedes-Werkstatt zieht Ende 2018 ins Gewerbegebiet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:45 11.10.2017
Blick in die Torgauer Straße in Bad Düben, wo sich die Mercedes-Werkstatt befindet. Quelle: Kühne Autohäuser
Bad Düben

Die Mercedes-Werkstatt der Kühne-Gruppe in Bad Düben wird zunächst weiter an dem Standort in der Grünstraße/Torgauer Straße bleiben, wo jetzt in unmittelbarer Nachbarschaft ein neuer Wohnpark fertiggestellt worden ist. Die Werkstatt stelle „einen vernünftigen Kompromiss zu dem Wohngebäude dar“, sagt Inhaber Mike Kühne, zugleich Eigentümer des Wohnparks.

Umzug Ende 2018

Wie Kühne weiter mitteilte, werde der Betrieb aber Ende 2018 in der Görschlitzer Straße im Gewerbegebiet Süd-Ost neu eröffnen. Dort will das Unternehmen nach früheren Angaben einen siebenstelligen Betrag in neue Gebäude investieren. Auf dem jetzigen Firmengelände soll dann weiterer Wohnraum geschaffen werden. Diese Entscheidung hatte das Unternehmen bereits 2015 nach dem Brand in der Mercedes-Werkstatt getroffen.

Zwei Wohnungen frei

Unterdessen wird am Donnerstag im neuen Wohnpark, in dem es 27 Ein- und Zwei-Raum-Wohnungen zwischen 45 und 70 Quadratmeter gibt, gefeiert. Dann werden die Gemeinschaftsräume, der moderne Fahrstuhl, die Teichanlage, der Grillplatz und das Abstellgebäude in Betrieb genommen. Laut Kühne seien bis auf zwei Wohnungen alle vermietet.

An der Errichtung des Wohnparks waren rund 20 regionale Unternehmen beteiligt. Der Spatenstich war im Juni 2015. Mitte dieses Jahres wurden die Wohnungen bezogen. Etwa 3,5 Millionen Euro hat der Wohnpark gekostet.

Von Nico Fliegner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Sonnabend wird spannend. Im Hohenprießnitzer Schloss spielen zwölf renommierte Petersburger Musiker vom Taurida-Orchestra dann nicht nur „Die vier Jahreszeiten“ von Vivaldi oder Werke von Tschaikowski. Es ist zugleich ein großer Test.

11.10.2017

Der Dorfwettbewerb ist Geschichte. Doch er lebt weiter. Nicht nur, weil er „Unser Dorf hat Zukunft“ heißt, sondern vor allem, weil mit den kleinen Siegerprämien durchaus einiges bewirkt werden kann. ln Langenreichenbach und Glaucha gibt es da jedenfalls blühende Überlegungen.

13.10.2017

Wer in den Wäldern Nordsachsens unterwegs ist, sollte derzeit besonders vorsichtig sein. Das rät Dr. Gebhard Baronius, Leiter des Staatsforstbetriebes. Denn das Sturmtief Xavier hat etliche Bäume zu Fall gebracht. Betroffen sind nahezu alle Revierbereiche.

10.10.2017