Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Dübener Obermühle wieder bewohnt
Region Bad Düben Dübener Obermühle wieder bewohnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:36 09.03.2019
Klaus und Karin Morgenstern haben jetzt die Mühlenwohnung in der wiederaufgebauten historischen Ölmühle in Bad Düben bezogen. Quelle: Steffen Brost
Bad Düben

Die Dübener Obermühle hat jetzt wieder einen Obermüller. Dieser Tage zogen die Bad Dübener Karin und Klaus Morgenstern in die neue Hausmeisterwohnung im sanierten Ölmühlengebäude an der Obermühle. Eigentlich sollte das schon viel früher geschehen, geplant war der Umzug eigentlich für September 2017. Doch durch einen Baustopp sowie den schlimmen Zustand der Ölmühle und den damit verbundenen zusätzlichen Bauarbeiten verschob sich der Umzug um anderthalb Jahre.

Die Mühlenwohnung in der wiederaufgebauten Ölmühle - rechter Bereich - ist bezogen. In die übrigen Räumen kommen bis zum Mühlentag die Schauwerkstätten. Quelle: Steffen Brost

„Wir hatten schon einige Möbel gekauft, die wir einlagern mussten. Aber jetzt ist der ganze Stress vorbei und wir sind eingezogen“, so Morgenstern. Das Ehepaar bewohnt 90 Quadratmeter auf zwei Ebenen und hat sich hier gemütlich eingerichtet. Dazu gibt es noch eine Terrasse und einen Carport.

Bienenwiese soll entstehen

„Hinter der Ölmühle entsteht bis zum Frühjahr eine Bienenwiese, die wir direkt von unserer Terrasse sehen können“, erzählt Morgenstern. Der Carport werde in den nächsten Wochen montiert. Dafür sollen Teile des alten Fachwerkes aus der Ölmühle verwendet werden.

Klaus und Karin Morgenstern haben jetzt die Mühlenwohnung in der wiederaufgebauten historischen Ölmühle in Bad Düben bezogen. Quelle: Steffen Brost

Für den 67-Jährigen sind die Obermühle und ihr Ensemble zum Hobby geworden. Der ehemalige Bundespolizist ist mittlerweile der stellvertretende Vereinsvorsitzende, er will sich durch den Umzug jetzt noch mehr um die Belange der historischen Mühle kümmern.

Neuer Lebensabschnitt auch für Karin Morgenstern

Auch seine Frau Karin ist mittlerweile in Rente. „Mit dem Umzug hat ein neuer Lebensabschnitt begonnen. Ich habe meinen Beruf als Yogalehrerin offiziell an den Nagel gehängt und betreibe das nur noch etwas nebenbei. Ansonsten freue ich mich mit meinem Mann auf schöne Reisen und unsere Hobbys“, erzählt die 63-Jährige.

Im Untergeschoss der Ölmühle befindet sich ein kombinierter Wohnbereich mit Küche. Klaus und Karin Morgenstern (hinten) bekommen dieser Tage noch öfters Besuch von Handwerkern, die hier und da noch kleinere Aussbesserungsarbeiten ausführen müssen. Quelle: Steffen Brost

Der Umzug der Morgensterns in die Hausmeisterwohnung ist der erste Abschnitt der Wiederinbetriebnahme der Ölmühle. Am 1. Mai will die Stadt das sanierte Mühlengebäude offiziell an den Verein Museumsdorf Dübener Heide übergeben.

Schauwerkstätten sind geplant

Danach sollen die Schauwerkstätten eingerichtet werden. In dem behindertengerechten Trakt des Gebäudes sollen dann historische Werkstätten wie Seilerei, Seifenherstellung, Schuhmacherei und Druckerei eingerichtet werden und den Besuchern zeigen, wie man früher gearbeitet hat.

Im Untergeschoss der Ölmühle befindet sich ein kombinierter Wohnbereich mit Küche. Klaus Morgenstern (links) bekommt dieser Tage noch öfters Besuch von Handwerkern, die hier und da noch kleinere Ausbesserungsarbeiten ausführen müssen. Quelle: Steffen Brost

Prunkstück der Ölmühle ist das Dachgeschoss, wo auch der Verein eine Bücherei einrichtet sowie seine Vereinsräumlichkeiten erhält. Hier ist geplant, dass die alte Seilerei ihren Platz findet.

Pfingstmontag sollen erste Werkstätten öffnen

Aktuell laufen im Gebäude die letzten Arbeiten. Der Estrich ist ausgebracht und muss bis Ende März trocknen. Später werden auch noch alte Fliesen aus der ehemaligen Bad Dübener Post verlegt. Bis zum Mühlentag am Pfingstmontag, wenn an der Obermühle der nordsächsische Mühlentag zentral eröffnet wird, sollen dann auch die ersten Schauwerkstätten ihre Pforten öffnen.

Von Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bernd Garbe findet die Motive für seine Bilder vor seiner Tornauer Haustür – ob Burg Düben oder das Rote Ufer. Ab Donnerstag stellt er in Bitterfeld aus.

08.03.2019

Nancy Marschall macht Mobile Jugendarbeit. Um insgesamt 13 Jugendclubs in den Gemeinden Laußig und Doberschütz zu betreuen, verbringt die 41-Jährige mehr Zeit im Auto als in ihrem Büro.

08.03.2019

Löschhilfevereinbarungen mit Nachbarn sind erstmals in Dübens Brandschutzbedarfsplan verankert. Alle fünf Jahre muss er überarbeitet werden. Das ist in Bad Düben jetzt erfolgt.

08.03.2019