Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Dübens Arteser-Brunnen am Pfarrhäuser sprudelt wieder
Region Bad Düben Dübens Arteser-Brunnen am Pfarrhäuser sprudelt wieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:00 18.04.2017
Der artesische Brunnen in Bad Düben – also ein Brunnen, dessen Wasser durch Überdruck des Grundwassers selbsttätig aufsteigt – plätschert seit Montagmorgen wieder (Foto links). Peter Zeising (links) und Uwe Hoffmann von der Firma Alba haben zuvor den Grundwasserspiegel abgelesen. Der liegt aktuell bei 1,37 Meter. Quelle: Fotos: Kathrin Kabelitz
Bad Düben

Das Plastikrohr verschwindet in den Tiefen des Park-Areals am Pfarrhäuser in Bad Düben, wenige Meter vom Artesischen Brunnen entfernt. Eine Wassersäule steigt auf, Uwe Hoffmann hält den Mess-Stab an das Rohr und liest ab: 1,37 Meter. Diesen Wert, der Aussagen über den sogenannten Wasserstand über Gelände zulässt, werden Hoffmann und sein Kollege Peter Zeising von der Alba GmbH später an Astrid Seydewitz im Bad Dübener Rathaus für die Statistik melden. Seit Jahren bewegt sich der Wasserspiegel in diesem Bereich. Das Rohr wird wieder entnommen. Peter Zeising, der die Leiter ein paar Stufen ins Loch hinabgestiegen ist, dreht am Rad – der Artesische Brunnen sprudelt wieder. Bis zum Herbst. Dann wird das Prozedere wiederholt, bevor das Wasser wieder abgestellt wird. Seit Sommer 2008 plätschert in Höhe der Straße Pfarrhäuser auf dem Kur-Stadt-Weg der Arteser, ein Brunnen, dessen Wasser durch Überdruck des Grundwassers selbsttätig aufsteigt. Seine Wasser quellen aus einer Tiefe von knapp 75 Metern empor. Seit seiner Fertigstellung erhöhte sich der Wasserspiegel von knapp über einem halben Meter sukzessive. Mehrere öffentliche Arteser sicherten bis in die 1970er-Jahre die Versorgung der Dübener mit Trinkwasser.

Von ka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die warme Gastfreundschaft hat die zum Teil eisigen Temperaturen in der nachösterlichen Woche mehr als ausgewogen. 44 Franzosen, die in einer ländlichen Region wohnen, haben ihren Partnerort Pressel zum wiederholten Male besucht und doch wieder viel Neues entdeckt.

21.04.2017

Wechsel an der Spitze des Bad Dübener Bau- und Bürgeramtes: Heike Dietzsch (54) rückt in die zweite Reihe, Thomas Brandt (33) wird neuer Chef. Bad Düben und die Region kennt er gut. Kein Wunder, Brandt lebt in Badrina, wo er aktiver Feuerwehrmann und Zugführer ist.

18.04.2017

Die Germania ist wieder da. In der Metallrestaurationsfirma von Frank Hempel und Uwe Ostmann in Wilsdruff wurde das Denkmal in den vergangenen Monaten mit einem innenliegenden Edelstahlgerüst versehen. Jetzt steht die 120 Jahre alte Dame wieder im Dübener Kurpark.

15.04.2017