Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Dübens Burgturm ist notgesichert, bleibt aber weiter gesperrt

Schäden am Fachwerk Dübens Burgturm ist notgesichert, bleibt aber weiter gesperrt

Die Notsicherung am Bad Dübener Burgturm ist abgeschlossen, das Gebäude auf dem Burggelände bleibt aber weiterhin für den Besucherverkehr gesperrt. Im Turm-Inneren wurde in den vergangenen 14 Tagen ein Gerüst aus Holz errichtet, das vor allem die Standfestigkeit zur Westseite hin sichert.

Der Burgturm gehört zum Ensembles auf dem Burgberg-Gelände.

Quelle: Wolfgang Sens

Bad Düben. Die Notsicherung am Bad Dübener Burgturm ist abgeschlossen, das Gebäude auf dem Burggelände bleibt aber weiterhin für den Besucherverkehr gesperrt. Im Turm-Inneren wurde in den vergangenen 14 Tagen ein Gerüst aus Holz errichtet, das vor allem die Standfestigkeit zur Westseite hin sichert. Zwei Gutachter hatten im Januar Holzschutz und Statik überprüft und nach den Vor-Ort-Besichtigungen dringend zu den Sicherungsmaßnahmen geraten, nachdem sie insbesondere an der Nord- und Westseite schwerwiegende Probleme festgestellt hatten. „Dort muss das Fachwerk, das durch Verwitterung und Holzschäden gelitten hat, erneuert werden“, so Markus Krisch, Mitarbeiter Hoch- und Tiefbau im Bad Dübener Rathaus über die Ergebnisse. Reparaturarbeiten, die nach dem Gewitter-Sturm im Juli erfolgt waren, ergaben, dass der Turm mehr beschädigt ist als zunächst angenommen worden war.

Die beiden Wände waren zwar erst Mitte der 1990er-Jahre saniert worden, aber offensichtlich unsachgemäß. Nach diesem Zeitraum könnte dies nicht mehr über Gewährleistung geregelt werden. Neben dem Aufbau des Gerüstes ist jetzt auch ein Teil des Fußbodens entfernt worden, sagte Markus Krisch. Besucher müssten deshalb auf diesen Teil der Dübener Geschichte derzeit verzichten. Auch in anderen Bereiche des Museums gibt es wegen Hochwasser-Spätfolgen Einschränkungen. So ist der Raum zur Waldarbeit in der Dübener Heide innerhalb der Dauerausstellung nicht zu begehen.

Die Stadt muss jetzt nach Möglichkeiten suchen, wie das Ganze finanziert werden kann. Bis Ende März, so Markus Krisch, solle ein Konzept für die Instandsetzung erarbeitet werden. Dann stehen auch die Höhe der genauen Kosten fest. Derzeit sind 130 000 Euro im Haushalt eingebunden. Zudem sollen Mittel vom Denkmalschutz beantragt werden. Auch im Förderprogramm „Attraktive Stadt und Ortsteilzentren“ ist der Burgturm im Programmantrag aufgelistet. Die Entscheidung wird erst im Juni/Juli erwartet. Bisher waren auch Amtshaus und Landschaftsmuseum dabei, diese sind aber als Hochwasserschäden anerkannt und werden mit Fördermitteln finanziert.

Entstanden ist der einzige Torturm der Region im 13. Jahrhundert. Er weist das Hexengefängnis und das Gerichtszimmer, auch Kohlhaaszimmer genannt, auf. Vom Turmzimmer hat man einen schönen Ausblick auf die Kurstadt und die Muldeaue.

Von Kathrin Kabelitz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bad Düben

Was ist eigentlich los auf dem Lande? Was wird geredet im Dorf? Was bewegt die Menschen? Die LVZ-Serie Unterwegs in Nordsachsen zeigt es. Unsere Reporter fahren in die kleinen Orte der Region und erfahren von den Menschen vor Ort, was sie beschäftigt. mehr

Ausbildungsplätze und Studiengänge in der Region Delitzsch, Eilenburg und Bad Düben finden Sie hier in der LVZ-Beilage zur 9. regionalen Ausbildungsmesse Delitzsch! mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr