Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Dübens Burgturm ist notgesichert, bleibt aber weiter gesperrt
Region Bad Düben Dübens Burgturm ist notgesichert, bleibt aber weiter gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:33 21.03.2016
Noch immer eingerüstet – Bad Dübens Burgturm. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Bad Düben

Die Notsicherung am Bad Dübener Burgturm ist abgeschlossen, das Gebäude auf dem Burggelände bleibt aber weiterhin für den Besucherverkehr gesperrt. Im Turm-Inneren wurde in den vergangenen 14 Tagen ein Gerüst aus Holz errichtet, das vor allem die Standfestigkeit zur Westseite hin sichert. Zwei Gutachter hatten im Januar Holzschutz und Statik überprüft und nach den Vor-Ort-Besichtigungen dringend zu den Sicherungsmaßnahmen geraten, nachdem sie insbesondere an der Nord- und Westseite schwerwiegende Probleme festgestellt hatten. „Dort muss das Fachwerk, das durch Verwitterung und Holzschäden gelitten hat, erneuert werden“, so Markus Krisch, Mitarbeiter Hoch- und Tiefbau im Bad Dübener Rathaus über die Ergebnisse. Reparaturarbeiten, die nach dem Gewitter-Sturm im Juli erfolgt waren, ergaben, dass der Turm mehr beschädigt ist als zunächst angenommen worden war.

Die beiden Wände waren zwar erst Mitte der 1990er-Jahre saniert worden, aber offensichtlich unsachgemäß. Nach diesem Zeitraum könnte dies nicht mehr über Gewährleistung geregelt werden. Neben dem Aufbau des Gerüstes ist jetzt auch ein Teil des Fußbodens entfernt worden, sagte Markus Krisch. Besucher müssten deshalb auf diesen Teil der Dübener Geschichte derzeit verzichten. Auch in anderen Bereiche des Museums gibt es wegen Hochwasser-Spätfolgen Einschränkungen. So ist der Raum zur Waldarbeit in der Dübener Heide innerhalb der Dauerausstellung nicht zu begehen.

Die Stadt muss jetzt nach Möglichkeiten suchen, wie das Ganze finanziert werden kann. Bis Ende März, so Markus Krisch, solle ein Konzept für die Instandsetzung erarbeitet werden. Dann stehen auch die Höhe der genauen Kosten fest. Derzeit sind 130 000 Euro im Haushalt eingebunden. Zudem sollen Mittel vom Denkmalschutz beantragt werden. Auch im Förderprogramm „Attraktive Stadt und Ortsteilzentren“ ist der Burgturm im Programmantrag aufgelistet. Die Entscheidung wird erst im Juni/Juli erwartet. Bisher waren auch Amtshaus und Landschaftsmuseum dabei, diese sind aber als Hochwasserschäden anerkannt und werden mit Fördermitteln finanziert.

Entstanden ist der einzige Torturm der Region im 13. Jahrhundert. Er weist das Hexengefängnis und das Gerichtszimmer, auch Kohlhaaszimmer genannt, auf. Vom Turmzimmer hat man einen schönen Ausblick auf die Kurstadt und die Muldeaue.

Von Kathrin Kabelitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Glaucha ist am Donnerstag ein Auto abgebrannt. Ursache für das Feuer war vermutlich ein technischer Defekt. Die örtliche Feuerwehr war schnell vor Ort und konnte den Brand löschen.

21.03.2016

Wegen schweren Raubes und gefährlicher Körperverletzung ermittelt derzeit die Polizei in Bad Düben. Eine 33 Jahre alte Frau sitzt bereits in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen zu mutmaßlichen Mittätern und Hintergründen der Tat sowie zum Ablauf des Geschehens dauern jedoch noch an.

19.03.2016

Fahrradfahren statt Mathe und Deutsch – das erleben derzeit die Viertklässler der Bad Dübener Heide-Grundschule. Denn es steht die Fahrradprüfung auf dem Stundenplan. Und dafür haben sich die Verantwortlichen besondere Lehrer ins Haus geholt.

19.03.2016
Anzeige