Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Dübens Feuerwehr freut sich über regen Zulauf bei der Jugendwehr
Region Bad Düben Dübens Feuerwehr freut sich über regen Zulauf bei der Jugendwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:36 17.05.2018
Der fünfjährige Paul Fritz Küster (Mitte) durfte mit seinen Kindergartenfreunden aus dem Spatzenhaus mal in der Drehleiter der Feuerwehr Platz nehmen. Quelle: Foto: Steffen Brost
Bad Düben

Das war eine Aufregung, als Tilo Durrey von der Bad Dübener Feuerwehr die Drehleiter aus der Garage rangierte. Anschließend senkte er die Leiter und die Kinder durften alle im Transportkorb der Drehleiter Platz nehmen. „Wir machen einen Ausflug mit unseren Mädchen und Jungen aus dem Spatzenhaus zur Feuerwehr“, erzählte Betreuerin Kathrin Deckert.

Kinder aus Kitas und Schulen besuchen die Feuerwehr

Solche Ausflüge haben bei der Awo-Kindertagesstätte aber auch bei den Grundschulen in der Kurstadt Tradition. Immer wieder schauen sie bei den Kameraden vorbei und lassen sich die Ausrüstung und die Einsatzfahrzeuge zeigen. „Ich kennen das schon. Weil mein Papa auch bei der Feuerwehr in Tiefensee ist“, erzählte der fünfjährige Paul Fritz Küster. Doch der Sprössling hatte trotzdem viel Spaß und kletterte begeistert in das Auto. Von Stadtjugendwartin Lydia Haberland erfuhren die Kinder viel Wissenswertes. „Die Drehleiter kann im Notfall bis auf 32 Meter Höhe ausgefahren werden. Und von dort oben kann dann gelöscht werden“, erklärte Haberland.

Willkommene Werbung

Für die Jugend-Chefin ist das eine willkommene Werbung für die Nachwuchsarbeit in der Wehr. Auch wenn es aktuell schon recht voll in den Kinder-Reihen ist. „Wir haben in Bad Düben zur Zeit 38 Mädchen und Jungen in der Jugendfeuerwehr. So viel wie noch nie. In Schnaditz sind es acht und in Tiefensee elf KInder und Jugendliche. Die meisten sind zwischen neun und zehn Jahre alt“, so Haberland. Auch anderswo in Sachsen steigen aktuell die Zahlen beim Löschnachwuchs. Der Landesfeuerwehrverband gab bekannt, das seit 2008 die Zahl der Kinder und Jugendlichen stetig zunimmt. Aktuell seien über 13 0000 Freiwillige im Brandschutz aktiv, ein Viertel davon Mädchen. Vor allem auf dem Lande gebe es Zuwachs. Hier hätten besonders Kinderfeuerwehren mit einem Einstiegsalter ab fünf Jahre Zulauf.

Reger Zulauf

Das merkt auch Lydia Haberland. Sie ist seit über zwei Jahre Stadtjugendwartin in der Kurstadt. Sie koordiniert Termine, plant Aktivitäten, kümmert sich um Fördermittel und hält die drei Stadtteiljugendfeuerwehren Tiefensee, Schnaditz und Bad Düben zusammen. „Unsere Arbeit mit den Schulen und Kindereinrichtungen der Stadt trägt Früchte. Seit dem regelmäßig Grundschulen, Horte oder auch mal Kindertagesstätten bei uns zu Besuch kommen, steigen unsere Zahlen bei der Jugendfeuerwehr“, so Haberland.

Doch wer denkt, das hier nur in den Feuerwehrautos gespielt wird, der irrt gewaltig. Denn die Mädchen und Jungen lernen den Brandschutz von der Pike auf, werden mit Fahrzeugen und Gerätschaften vertraut gemacht und nehmen am Feuerwehrsport teil. „Wir haben auch ein kunterbuntes Vereinsleben, machen Ausflüge, fahren ins Zeltlager oder starten beim Feuerwehrsport in der Disziplin Löschangriff“, zählte Haberland auf.

Von Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die 20 Mitglieder des Kohlhaas-Club schloss Schnaditz treffen sich seit knapp einem Jahr nicht mehr im Schloss, sondern im Bürgerhaus. Der Auszug wegen Querelen mit den Schlosseigentümern ist jheute mehr als eine Notlösung

14.05.2018

Vor 400 Jahren begann der Dreißigjährige Krieg. Das Eilenburger Museum widmet sich als erstes Museum in Nordsachsen diesem Thema. Bei der Museumsnacht am vergangenen Sonnabend wurde die Ausstellung eröffnet, die viel Sehenswertes und Wissenswertes bietet.

14.05.2018

Der SV Pristäblich hat es geschafft, Leader-Gelder zu erhalten. Damit sollen Vorhaben auf dem Sportplatz und auf dem Gelände am Bürgerhaus des zur Gemeinde Laußig gehörenden Ortes umgesetzt werden.

16.05.2018