Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Erotische Malerei in Taucha – Dübener Maler Andreas Tüpke stellt aus
Region Bad Düben Erotische Malerei in Taucha – Dübener Maler Andreas Tüpke stellt aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:42 18.04.2016
Der Künstler bei der Arbeit im Atelier  Quelle: Nico Fliegner
Anzeige
Taucha/Bad Düben

 Die Kurstadt hat er Ende letzten Jahres nicht ganz freiwillig verlassen: Weil sich kurzfristig kein Platz fand für eine neue Künstlerstube, verlegte der Dübener Maler Andreas Tüpke sein Atelier nach Gossa. Doch jetzt macht der Künstler wieder von sich reden und hofft auch auf Besuch aus Bad Düben. Im Tauchaer Rittergutschloss eröffnet am Sonnabend, 15 Uhr seine neue Ausstellung „ In flagranti“. Zu sehen sein werden vor allem erotische Bilder aus dem Schaffen des Künstlers. Nach der Vernissage am Sonnabend wird die Ausstellung bis zum 22. Mai immer an den Wochenenden jeweils von 14 bis 16 Uhr zu sehen sein.

Zweite Erotica-Ausstellung nach 2014

Tüpke freut sich auf die erneute Möglichkeit, seine Bilder in Taucha zeigen zu können. Der Förderverein des Schlosses hatte den Dübener bereits 2014 eingeladen, damals war in der Schlossgalerie seine Bilderschau „Fantasie – Erotik – Natur“ zu sehen gewesen. „Es war ein fulminanter Erfolg. Deshalb freuen wir uns, jetzt eine Erotica-Ausstellung in der Kulturscheune zu präsentieren“, heißt es vom Förderverein.

Rückkehr nach Bad Düben möglich

Der Künstler selbst liebäugelt derweil durchaus mit einer Rückkehr nach Bad Düben. „Wenn sich die Möglichkeit ergibt, würde ich sehr gern auch wieder ein Atelier in der Altstadt eröffnen“, sagt Tüpke. Lose Gespräche gebe es hin und wieder zu diesem Thema, eine konkrete Zusage habe er aber noch nicht. Seine Künstlerstube am Markt musste er im letzten Jahr aufgeben, nachdem der Besitzer des Gebäudes gewechselt hatte. Zuletzt hatte Tüpke dann im Naturparkhaus ein Interim, bevor er im November 2015 im ehemaligen Kindergarten in Gossa (Gemeinde Muldestausee / Kreis Anhalt-Bitterfeld) eine neue Heimat fand.

Von Olaf Majer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Diese Woche präsentierten die Viertklässler der Authausener Grundschule ihre Ergebnisse zum Projekt „Wildtiere im Zirkus – nein danke!“ Fünf Wochen haben die 24 Mädchen und Jungen mit Lehrerin Maria Schröder daran gearbeitet. Doch Eltern finden das zum Teil alles andere als geeignet für eine Grundschule.

14.04.2016

Jeden Donnerstag ist in der kleinen Fahrradwerkstatt des Diakonischen Werkes in Bad Düben viel los. Schon Minuten vorher stehen die ersten im Postweg an. Ihr Wunsch: ein Fahrrad erwerben oder das eigene reparieren lassen. Seit fünf Jahren läuft das Projekt Selbsthilfewerkstatt.

14.04.2016

Das setzt der Bürokratie die Krone auf oder vielleicht auch noch den übrigen drei Weiden zwischen Mulde und der Burg von Bad Düben diese ab. Denn ein Pflegeschnitt darf nicht einfach so erfolgen. Die Bürokratie kann gar mächtige Blüten treiben.

14.04.2016
Anzeige