Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Evangelische Schule in Bad Düben kann altes Gymnasium nutzen
Region Bad Düben Evangelische Schule in Bad Düben kann altes Gymnasium nutzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 16.04.2016
Blick auf das alte Gymnasium in Bad Düben, in dem die neue weiterführende Schule einziehen will. Quelle: Nico Fliegner
Anzeige
Bad Düben

Die Stadt Bad Düben schließt mit dem Trägerverein Evangelisches Schulzentrum Bad Düben einen Nutzungs- und Überlassungsvertrag für das Ex-Gymnasium in der Durchwehnaer Straße ab. Der Kontrakt läuft über 30 Jahre – eine Dauer, die den Investitionen geschuldet ist, die notwendig sind, um aus dem maroden Bau ein modernes Objekt für die neue weiterführende Evangelische Schule zu entwickeln.

Mit dem Beschluss, so Bürgermeisterin Astrid Münster (FWG), habe die Verwaltung alles getan, damit das Vorhaben genehmigungsfähig ist. Die Stadt werde zudem von vornherein auf Mieteinnahmen verzichten. Die Entscheidung der Bildungsagentur steht noch aus.

Der Stadtrat steht geschlossen hinter dem Vorhaben. „Das ist ein wesentliches Puzzleteil für die Bildungslandschaft und ein Zugewinn für die Stadt“, so Uwe Kulawinski (FWG), Andreas Flad (Die Linke) betonte, dass es immer Wunsch gewesen sei, wieder ein Gymnasium zu etablieren. Stefan Lange (SPD/Bürgerkreis) sagte: „Es gibt die Vision 2030, bei der wir uns drei, vier Meilensteine gesetzt haben, damit die Stadt wächst und bunter wird. Dies ist einer davon, der uns voranbringt und junge Familien hier hält.“ Mike Kühne (CDU) erinnerte zum einen daran, dass hinter einem Wahlkampf-Versprechen nun ein Haken gesetzt werden könne, zumal mit Vereins-Chef Gisbert Helbing einer der Initiatoren aus der eigenen Fraktion komme. Er appellierte zum anderen aber auch, dass der Rat jetzt weiter Einigkeit zeigen müsse, um bürokratische Hürden meistern zu können.

Von Kathrin Kabelitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im kleinen nordsächsischen Bad Düben soll eines der weltgrößten Funsport-Leistungszentren entstehen. Detlev Kutscher von der Alaunwerk GbR und Architekt Carlo Becker stellten die Pläne vor. Die Machbarkeitsstudie ist durch, jetzt werden Investoren für das 20-Millionen-Euro-Projekt gesucht.

15.04.2016

In der Bad Dübener Awo-Bibliothek fand jetzt der Leselöwen-Vorlesewettbewerb der vierten Klassen statt. Die jeweils zwei besten Schüler aus den Grundschulen Bad Düben, Doberschütz und Zschepplin hatten sich für das Finale qualifiziert. Ein Junge aus Bad Düben ging als Gewinner hervor.

15.04.2016

Stadt- und Gemeindeverwaltungen müssen mobil sein, um ihre Aufgaben erfüllen zu können. In welcher Form und in welchem Umfang sie sich einen Fuhrpark leisten, bleibt ihnen selbst überlassen. Eine Umfrage in Nordsachsens Rathäusern ergab dabei: Dienstfahrräder sind offenbar im Kommen.

15.04.2016
Anzeige