Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Evangelisches Schulzentrum in Bad Düben hat jetzt einen Schulclub
Region Bad Düben Evangelisches Schulzentrum in Bad Düben hat jetzt einen Schulclub
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:18 20.10.2017
Die Schülerfirma betreibt ab sofort den neuen Schulclub des Evangelischen Schulzentrums in der Kirchstraße. Quelle: Wolfgang Sens
Bad Düben

Jubel und Luftballons in der Kirchstraße in Bad Düben: Der Schriftzug Schulclub prangt an der Wand über dem einstigen Küchengeschäft, die Fenster sind bunt ausgestaltet. Hausherren sind ab sofort die Mädchen und Jungen des Evangelischen Schulzentrums, die hier ihre Freizeit verbringen können. Einfach so Tür auf und los geht es – das geht natürlich nicht. Ein paar Worte, ein Banddurchschnitt, die Mädels und Jungs der Schülerfirma lassen rote, grüne und gelbe Ballons in den blauen Himmel steigen, dann dürfen die Räume betreten werden. Tische und Stühle gibt es hier, eine Chill-Ecke, Platz zum Spielen und Hausaufgaben machen und eine break’n-snack-Theke mit kleinen Leckereien.

Banddurchschnitt für die neuen Räume. Quelle: Wolfgang Sens

Elf gehören zur Schülerfirma

Hermine Voigt gehört zu der Schülerfirma, die das lukullische Angebot mit betreuen wird. Für die Mitschüler etwas tun, der Spaß am Verkaufen, das bewog die Elfjährige, mitzumachen. Ähnlich sehen das Emma Heinecke (11) und Emma Kühnel. Die Zehnjährige bäckt zudem gern. Wer dabei sein will, musste ein Bewerbungsgespräch absolvieren. So Laura Müller (11). Sie ist eine der elf Mädchen und Jungen: „Ich war schon mit einkaufen, all das, was wir zum Backen brauchen.“ Mirko Lubke vom Förderverein, der sich für das Projekt einsetzte, sieht das Ganze mit Freude. Die Idee, Platz für Beschäftigung am Nachmittag zu schaffen, vor allem für die Buskinder, sei aufgegangen. Rund 30 Mädchen und Jungen haben Platz. Später, im neuen Haus in der Durchwehnaer Straße, soll die kleine Firma für das Schülercafé verantwortlich sein, so Petra Helbing vom Schulzentrum.

Finanzierung für Umbau steht

Ab dem Schuljahr 2019/2020 sollen die Schüler im dann umgebauten Schulzentrum mit Grundschule, Gymnasium und Oberschule in der Durchwehnaer Straße lernen. Die letzten Fragen der Finanzierung des rund 6,7 Millionen teuren Projektes seien endgültig in dieser Woche geklärt worden, so Trägervereins-Chef Gisbert Helbing. „Wir rechnen damit, dass spätestens in vier Wochen die Baugenehmigung vorliegt.“ Zu klären waren Nachforderungen, wie so oft steckt der Teufel im Detail. Der Bauantrag sei so nicht genehmigungsfähig gewesen, weil der später geplante Anbau nicht die festgelegten 30 Meter Abstand zum Wald aufwies. Nun kommt eine Ausnahmeregelung zum Tragen, die gilt, wenn eine Straße zwischen Wald und Bebauung liegt. „Es gibt dort eine Straße, die wird verlängert und erhält einen Namen.“ Das Vorhaben, künftig dreizügig an den Start zu gehen, kann umgesetzt werden. „Für die neuen 5. Klassen liegen 54 Anmeldungen vor, bis circa 60 können wir gehen“, so Helbing. Alles in allem Nachrichten, die ihn und den Verein zufrieden stimmen: „Es ist und bleibt ein Projekt, das für Stadt und die Region bedeutsam ist.“ Die Umsetzung erfolge in engem Zusammenwirken mit Stadt und Kreis. Dass Verwaltung und politische Verantwortungsträger so dahinter stehen, dies mit der Überlassung des Hauses und der Nutzungsvereinbarung untermauern, sei wichtig: „Ohne diese Konstellation wäre das Projekt nicht umsetzbar“, so Gisbert Helbing.

Von Kathrin Kabelitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das zweite Mal innerhalb weniger Tage stehen in der Eilenburger Region Strohballen in Brand. Diesmal wütete das Feuer in der Muldenaue nahe Hohenprießnitz. Treibt ein Feuerteufel sein Unwesen?

19.10.2017

Nordsachsen Landrat Kai Emanuel (parteilos) wurde vom Rücktritt von Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) überrumpelt. Es habe zwar „Anzeichen für Veränderungen in Dresden“ gegeben. Mit einem Rücktritt habe er aber nicht gerechnet.

15.12.2017

Die Bauarbeiten an der S 12 bei Bad Düben verlaufen planmäßig und doch sorgt die Baustelle für gehörig Frust bei den Anwohnern von Schnaditz und Tiefensee. Sie werden nämlich auf eine kilometerlange Umleitung geschickt.

19.10.2017