Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Falsch parkende Reisebusse - Situation hat sich leicht entspannt
Region Bad Düben Falsch parkende Reisebusse - Situation hat sich leicht entspannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:04 19.05.2015
In Bad Düben ist eindeutig geregelt, wo Reisebusse parken dürfen - auf den Stellflächen an der Leipziger Straße. Quelle: Nico Fliegner

Vielmehr holen sie die Menschen ab und nehmen sie mit auf diverse Tagesausflüge, nicht selten mögen die berühmt-berüchtigten Kaffeefahrten darunter sein. Und wenn die Busse dann die Stadt ansteuern, machten sie in den vergangenen Jahren immer wieder dort Halt, wo es gar nicht erlaubt ist und die Anwohner stört - auf dem Paradeplatz.

Alexandra Redmer, Inhaberin der Gaststätte "Weltenbummler", kann davon ein Lied singen. Schon vor einem Jahr machte sie auf einer Zusammenkunft der Händler mit Vertretern des Eilenburger Polizeireviers ihrem Ärger Luft. Denn die Busse kommen zu außergewöhnlichen Zeiten - meistens zwischen vier und sieben Uhr morgens, und das an Sonn- und Feiertagen. Für die Weltenbummler-Wirtin eine höchst unchristliche Zeit. Denn bis spät nachts steht sie hinterm Tresen, bewirtet ihre Gäste - und da sollte ein paar Stunden mehr Schlaf am Morgen durchaus genehm sein. Das Problem sind nicht mal die Busse, sondern vielmehr das Geschnatter der Menschen, die auf jene unterhalb ihres Fensters warten. Die Gastronomin wird jedes Mal aus dem Schlaf gerissen.

Als das Problem bekannt wurde, haben Stadtverwaltung und Polizei reagiert. "Es gab eine Zusammenkunft mit der Stadt und Reiseunternehmen", sagte Eilenburgs Revierleiter Bernd Klose. Bad Dübens Bürgermeisterin Astrid Münster (FWG) bestätigte dies. Auf dem Treffen sei das Thema zur Sprache gekommen. Die bekannten Busunternehmen wurden gebeten, nicht auf dem Paradeplatz zu halten. Denn dieser ist nicht als öffentlicher Busparkplatz ausgewiesen, sondern vielmehr jener Parkplatz an der Leipziger Straße. Der liegt allerdings nicht direkt im Stadtzentrum, weshalb die Unternehmen wohl lieber den Paradeplatz nutzen; dort befand sich einst der Busparkplatz, heute fährt dort lediglich der öffentliche Personennahverkehr ab. Seitens Stadt gibt es derzeit auch keine Bestrebungen, den Paradeplatz als Busparkplatz zu öffnen.

Wie Alexandra Redmer nunmehr sagte, bestehe das Problem nach wie vor. Tendenziell habe das Aufkommen zwar abgenommen, doch Reisebusse, jetzt überwiegend von Unternehmen außerhalb der Region, machten immer noch vor ihrer Gaststätte Halt. "Das wäre letztlich eine Ordnungswidrigkeit", stellte der Revierleiter klar. "Da muss die Stadt aktiv werden." Er riet der Weltenbummler-Wirtin, sich den Tag und das Reiseunternehmen zu notieren, sodass auch die letzten Fälle alsbald vom Tisch kommen. "Wir haben uns bisher auf die ortsansässigen Unternehmen konzentriert", räumte Klose ein.

Alexandra Redmer zeigte sich jetzt mehr als zufrieden: "Es freut mich, zu hören, dass sich in der Sache etwas getan hat", lobte sie.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 09.10.2014
Von Nico Fliegner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Klassische Videotheken haben es im digitalen Zeitalter immer schwieriger, zu überleben. Das trifft auch auf die Videothek am Markt 18 in Bad Düben zu. Sie wird nunmehr schließen.

19.05.2015

Landschaftsgärtner Michael Noack aus Bad Düben kann nur noch mit dem Kopf schütteln, wenn er an das Hin und Her um den Kreisverkehr-Hügel an der Nordtangente denkt.

19.05.2015

Große Resonanz beim ersten Naturpark-Freiwilligentag in der Dübener Heide: Über 40 Männer und Frauen machten sich auf den Weg in das Forstrevier Authausen, um eine drei Hektar große Heidekrautfläche zu entkusseln.

19.05.2015
Anzeige