Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Faule-Eier-Geruch in Görschlitz: Nachwende-Schächte sind schon marode

Austausch geplant Faule-Eier-Geruch in Görschlitz: Nachwende-Schächte sind schon marode

Im Heidedörfchen Görschlitz stinkt es und das im wahrsten Sinne des Wortes. Aus den erst nach der Wende gebauten Abwasserschächten entlang der Bundesstraße steigt ein Geruch nach faulen Eiern in die Nase. Daran ist auch der gesunkene Wasserverbrauch schuld.

Blick auf die Kirche des Görschlitzer Ortsteiles, in dem derzeit das Abwasser zum Himmel stinkt.

Quelle: Steffen Brost

Görschlitz. Im Laußiger Ortsteil Görschlitz stinkt es und das im wahrsten Sinne des Wortes. Oft liegt in dem idyllischen Heidedörfchen ein Geruch nach faulen Eiern in der Luft. Insbesondere wenn man sich dem Ort auf der Bundesstraße 183 aus Richtung Pressel/ Authausen nähert, kommt es bei Bewohnern wie Besuchern des Dorfes automatisch zum Rümpfen der Nase.

„Zu alt, zu angefault und zu wenig“

Hauptursache dafür ist Schwefelwasserstoff, der im Abwassersystem ausgemacht wurde. Warum die nach der Wende neu gebauten Schächte schon hinüber sind, das bringt Thomas Bauer, technischer Leiter des Zweckverbandes Abwassergruppe Dübener Heide, bei der Verbandsversammlung am Donnerstagabend so auf den Punkt: „Das hier durchgeleitete Abwasser ist zu alt, zu angefault und vor allem zu wenig.“ Seine Vermutung: Bei einem Wasserverbrauch wie nach der Wende, würden die damals gebauten Schächte wohl noch funktionieren. Doch das hilft nicht weiter. Der Zweckverband hat deshalb ein Ingenieurbüro beauftragt, den Geruch auf den Grund zu gehen. Die Ergebnisse dazu liegen voraussichtlich nächste Woche vor, woraus dann weitere Maßnahmen entwickelt werden können.

Schächte werden komplett ausgetauscht

Unabhängig davon steht fest, dass bei elf Schächten an der stark befahrenen Bundesstraße schnellstmöglich gehandelt werden muss. Mit der Sanierung und dem Neubau standen zwei Optionen auf dem Prüfstand. Letztendlich wurde vom Verbandsrat die Variante Neubau einstimmig mitgetragen. Die Torgauer Firma Schulz-Bau GmbH wird nun, so schnell es die Kapazitäten der Firma zulassen, den 100 000 Euro teuren Neubau übernehmen. Es wird sich dabei voraussichtlich um eine Wanderbaustelle handeln, an der der Verkehr halbseitig vorbei geleitet werden kann. Die ebenfalls nach der Wende verlegten Kanäle sind übrigens nicht betroffen, da es sich hier um Kunststoffrohre handelt.

Von Ilka Fischer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bad Düben
Ein Spaziergang durch die Region Bad Düben
  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Am 10. Dezember eröffnete Deutschlands größte Bahnbaustelle, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - hier gibt es Infos, Hintergründe und Foto... mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

18.01.2018 - 12:02 Uhr

Regis-Breitingen hat einen Bahnhof. Von da bis zur Stadtmitte, mit der Sportstätte, sind es rund anderthalb Kilometer.

mehr