Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Germania in Bad Düben wartet auf ihre Kur
Region Bad Düben Germania in Bad Düben wartet auf ihre Kur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 14.02.2016
Die 120 Jahre alte Germania braucht eine Kur. Quelle: Ilka Fischer
Anzeige
Bad Düben

Das Germania-Denkmal im Kurpark in Bad Düben muss weiter auf seine Kur warten. Den genauen Termin für die Behandlung kann Markus Krisch, Sachbearbeiter Hoch- und Tiefbau im Bad Dübener Rathaus, noch nicht sagen. Dass die Sanierung nicht wie ursprünglich erhofft bis zum Lichterfest im vergangenen Herbst abgeschlossen werden konnte, liegt vor allem daran, dass die ursprünglich von der Stadt eingeplanten 15 000 Euro nicht reichen. Für diesen Betrag möchte die Stadt die Germania demontieren und mit einem innen liegenden Korsett beziehungsweise Gerüst versehen. Damit können zudem die durch den Zahn der Zeit bedingten kleineren Brüche am Zinkguss der rund 120 Jahre alten Dame versorgt werden. Außerdem reicht dieses Geld, um das kleine Schild und das Schwert wieder an alter Stelle zu platzieren.

Bei diesem Behandlungsplan bleibt es. Doch er reicht nicht, da sich zwischenzeitlich herausgestellt hat, dass ein Anstreichen des Sockels nicht genügt. Da der Denkmalschutz zudem signalisierte, dass er nicht nur einem Neuaufbau des Sockels zustimmt, sondern auch eine Förderung für das Gesamtdenkmal in Betracht zieht, heißt es für die Germania nun weiter warten.

Bis die Stadt tatsächlich loslegen kann, braucht es vor allem einen beschlossenen Stadthaushalt 2016, der dann auch rund 30 000 Euro für die Germania vorsieht. Zudem bedarf es auch des Fördermittelbescheides vom Denkmalschutz, womit die Stadt dann die teueren Kosten zumindest teilweise refinanzieren kann.

Von Ilka Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jährlich werden im Landkreis Nordsachsen etwa 21 Anträge auf Adoption gestellt. Im gleichen Zeitraum werden allerdings nur etwa acht Kinder zur Adoption freigegeben. „Derzeit haben wir aktuell in Nordsachsen 15 Anträge“, teilte Andrea Strehl mit. Sie arbeitet in der gemeinsamen Adoptionsvermittlungsstelle der Landkreise Leipzig Land und Nordsachsen in Grimma.

13.02.2016

Die Stadt Bad Düben geht ins Rennen um weitere Fördermillionen. Im März fällt die Entscheidung, ob sie Gelder von Bund und Land bekommt. Die sollen unter anderen für den Burgberg, Kurstadtweg und einen City-Manager ausgegeben werden.

13.02.2016

Der Fasching in den ländlichen Regionen steckt in einer Krise. Zumindest wenn man sich die Zahlen der Vereine rings um Bad Düben anschaut. „Fasching ist nicht mehr so beliebt wie früher“, sagt Peter Oms, Präsident des Hammermühler Karneval Vereins (HKV) in Bad Düben. Aufgeben wollen die Naren aber nicht.

12.02.2016
Anzeige