Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Großbrand am Sägewerk Görschlitz kommt Gemeinde teuer zu stehen

Großbrand am Sägewerk Görschlitz kommt Gemeinde teuer zu stehen

Laußig. Der Großbrand am Sägewerk in Görschlitz könnte die Gemeinde Laußig im Nachhinein teuer zu stehen kommen. Die erste Kommune hat jetzt eine Rechnung für den Einsatz geschickt.

Laußig soll an die Gemeinde Mokrehna 3389 Euro zahlen. Das bestätigte Bürgermeister Lothar Schneider (parteilos) auf Anfrage der Kreiszeitung. Die Nachbarkommune war am besagten vierten Adventssonntag mit den Feuerwehren Mockrehna und Wildenhain vor Ort, um das in Flammen stehende Sägewerk zu löschen. Nunmehr machte Mockrehnas Bürgermeister Peter Klepel (parteilos) eine Rechnung auf.

Laut Schneider sei dies kein ungewöhnlicher Vorgang. Sein Kollege berufe sich dabei auf geltendes Recht. "Bei Mockrehna wird's nicht bleiben. Ich gehe davon aus, dass andere Gemeinden auch noch Ansprüche geltend machen werden", sagte Schneider.

Als Ende Dezember das Sägewerk abbrannte, war ein Großaufgebot an Feuerwehren im Heidedorf. Mehr als 140 Kameraden von Feuerwehren aus elf umliegenden Orten waren mit 25 Fahrzeugen im Einsatz. Die Gemeinde hat nunmehr die Summe überschlagen, die möglicherweise auf sie zukommt: es wären etwa 100 000 Euro. Für Laußig ist das ein Schlag ins Kontor. Dieser Ausgabe-Posten würde die Kommune, deren Haushalt ohnehin finanziell nicht gerade üppig ausgestattet ist, in arge Bedrängnis bringen. Einzig aus Bad Düben, Doberschütz und Eilenburg sind keine Offerten zu erwarten. Mit diesen Gemeinden hat Laußig bereits vor Jahren eine Vereinbarung zur Kostenerstattung bei gegenseitigen Hilfeleistungen geschlossen. Bedeutet: Wenn Feuerwehren von dort in der Gemeinde Laußig aktiv werden, dann ohne Kosten- und Aufwendungsersatz. Mit Mockrehna besteht eine solche Vereinbarung nicht.

Letztlich müsste Laußig erstmal zahlen, kann sich aber die Kosten zurückholen - in diesem Fall vom betroffenen Sägewerk-Besitzer. Ob der allerdings in der Lage dazu sein wird, ist offen. Momentan sind die versicherungstechnischen Fragen ungeklärt und die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kripo zur Brandursache dauern nach wie vor an.

Nico Fliegner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bad Düben

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus den Städten und Gemeinden. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

20.08.2017 - 10:24 Uhr

Gruhne-Elf feiert nach dem Fehlstart vergangene Woche einen späten Heimsieg gegen die Mannen vom Muldezusammenfluss.

mehr