Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Großes Interesse an Bauland in Hammermühle
Region Bad Düben Großes Interesse an Bauland in Hammermühle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Die Stadt Bad Düben arbeitet weiter daran, den Ortsteil Hammermühle mit Eigenheimen zu verdichten. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Bad Düben

Mit einem jetzt gefassten Satzungsbeschluss besteht auf einer Fläche, die in etwa zwei Fußballfeldern entspricht, Baurecht. Vorstellbar sind bis zu sieben Häuser einschließlich möglicher Umnutzungen von Wochenendhäusern zu Wohnzwecken. Dass das Interesse da ist, zeigte sich bereits in einem ebenfalls gefassten Verkaufsbeschluss. Danach veräußert die Stadt rund 1000 Quadratmeter in der Neuen Wittenberger Straße an eine Pächterin, die ihren Bungalow zu einem Wohnhaus umnutzen will. Das spült der Stadt immerhin 35.000 Euro in die Kasse. Für das Bauland werden laut Bodenrichtwertkarte 68 Euro, für das Grünland 2,70 Euro pro Quadratmeter verlangt.

Noch am Baurecht gearbeitet wird dagegen bei einer Teilfläche am Hammerweg. Hier hatte die Stadt ursprünglich knapp 10.000 Quadratmeter überplanen wollen. Aufgrund von Behördenhinweisen geht es jetzt aber nur noch um 4300 Quadratmeter und davon können auf ca. 3000 Quadratmeter maximal drei Eigenheime Platz finden. Der erforderliche Bebauungsplan lag inzwischen den Trägern öffentlicher Belange vor. Festgelegt wurden zwei Ausgleichsmaßnahmen. Dabei handelt es sich um den Abriss der ehemaligen Schnaditzer Sportlergaststätte samt Nebenanlagen wie Lagerräume und Terrasse. Damit kann der Natur eine etwa 230 Quadratmeter große Fläche, die sich zudem im Landschaftsschutzgebiet der Mittleren Mulde, im Überschwemmungsgebiet Mulde sowie innerhalb des Vogelschutzgebietes Vereinigte Mulde befindet, zurückgegeben werden. Zum anderen muss als Auflage für den 4300 Quadratmeter umfassenden Bebauungsplan nach Maßgabe der Forstbehörde an anderer Stelle aufgeforstet werden. Nach Aussage von Bauamtsleiterin Heike Dietzsch könnte das Baurecht damit bis Ende Februar vorliegen.

Noch ganz am Anfang steht die Stadt bei zwei Flurstücken an der Waldstraße. Hier möchte die Stadt im Interesse der privaten Grundstückseigentümer über eine Ergänzungssatzung Baurecht schaffen. Sie liegen derzeit im Außenbereich. Bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen können aber Grundstücke in unmittelbarer Nähe des bebauten Ortsteiles zu Baugrundstücken aufgewertet werden. Vom Eigentümer gab es bereits eine Bauvoranfrage, die aber bisher aufgrund fehlender städtebaulicher Planung abgewiesen werden musste.

Ilka Fischer

Mittwochabend um 18 Uhr haben die Mädchen und Jungen der fünften Klasse der Bad Dübener Oberschule ihren großen Auftritt. In der Mehrzweckhalle am Kirchplatz starten die 69 Schülerinnen und Schüler zu einer musikalischen Reise ins Land der Trolle und Elfen nach Norwegen.

Mit leise, still und ohne Tamtam wird es nichts. Auch wenn Sieglinde Wuttke sagt, dass sie am liebsten einen solchen Abschied hätte. Doch heute haben sich bei der Leiterin der Awo-Kindertagesstätte "Märchenland" in Bad Düben Eltern, Kolleginnen aus anderen Einrichtungen und Vertreter des Trägers Arbeiterwohlfahrt angesagt.

Traditionen muss man pflegen. Und so öffneten sich am ersten Adventwochenende wieder die Tore an Ober- und Niedermühle zum Adventsglühen. Anfangs versuchte Petrus, den Spaß noch zu vermiesen. Schickte Schnee und später Regen. Der weihnachtlichen Stimmung tat es keinen Abbruch.

30.11.2015
Anzeige