Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Heide-Aktionäre streiten nicht um die Dividende
Region Bad Düben Heide-Aktionäre streiten nicht um die Dividende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:07 28.02.2011
Anzeige

. Schließlich kann man sogenannte Heide-Aktien erwerben und damit die Naturparkregion finanziell unterstützen. 84 Besitzer dieser besonderen Papiere gibt es mittlerweile seit dem „Börsengang" im Jahr 2008.

Von einer „schönen Tradition" sprach Axel Mitzka, der Vorsitzende des Heidevereins, dass alle diejenigen, die sich für den Naturpark Dübener Heide engagieren und nicht unbedingt Mitglied sind, einmal im Jahr zusammenfinden. „Wir streiten nicht um Dividenden oder Kurseinbrüche, denn so etwas gibt es bei uns nicht. Es geht um die Heimat und ihrer Entwicklung. Und dafür werden die Gelder verwendet, die sie spenden."

Knapp 50 Heide-Aktionäre folgten der Einladung. Denn sie wollten wissen, was aus ihrem „Investment" geworden ist. Wie Naturparkleiter Thomas Klepel eindrucksvoll bilanzierte, seien die Spenden, denn nichts anderes verbirgt sich hinter der Aktien-Aktion, in den Erhalt der Naturlandschaft sowie in die Heimat- und Kulturpflege geflossen. So wurden die Gelder unter anderem für die Pflege von Heidekrautflächen, den Erwerb von etwa 2,5 Hektar Biotopland, für die Junior Ranger, die jüngsten Naturschützer in der Dübener Heide, für das Naturparkhaus-Konzept und weitere Natur- und Umweltprojekte bereitgestellt. Die Spendeneinnahmen betrugen im vorigen Jahr etwa 2500 Euro. Seit 2008 wurden über 11 000 Euro eingenommen. Einen Großteil der Gelder nutzt der Verein als Eigenmittel für bestimmte Förderprogramme im Natur- und Umweltbereich. Deshalb sind Spenden eine wichtige Einnahmequelle, weil sie letztlich die Grundlage bilden, um etwas bewegen zu können. Hinzu kommen allgemeine Spenden von Umweltstiftungen und Unternehmen dieser Region sowie zweckgebundene Spenden.

Die Heide-Aktionäre erhielten auf der Versammlung aber nicht nur einen Überblick über die „Aktien-Entwicklung". Birgit Rabe, zuständig für Umweltbildung im Naturpark, erläuterte Themenschwerpunkte für 2011. Demnach wolle der Heideverein in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Wanderverband das Schulwandern wieder populär machen. Außerdem werde es ab 21. April eine Biber-Woche geben. Das umstrittene Wappentier der Dübener Heide sei bei Besuchern gefragt. Rabe und andere Naturparkführer wollen deshalb wieder spezielle Touren in das Reich von Meister Bockert anbieten. Außerdem wurde das neue Motiv der Heide-Aktie für das Jahr 2011 vorgestellt. Maler Wolfgang Köppe aus Tornau hat es kreiert. Diesmal ist es eine Landschaft mit Heidekraut. Diese sei zwar nicht typisch für die Region, weil es nur wenige Flächen gebe, so Köppe. Doch gerade die wenigen müssten erhalten und gepflegt werden. Insofern sei das Motiv passend, erklärte der 84-Jährige.

Kulinarisch konnten sich die Heide-Aktionäre ebenfalls verwöhnen lassen. Diesmal gab es Bio-Kost von Kartoffeln mit Quark und Leinöl bis hin zu verschiedenen Bio-Brotsorten mit Käse, Wurst und Aufstrich. Für die musikalische Umrahmung sorgten die Geschwister Franziska und Linda Hensel aus Authausen am Klavier und auf der Geige. Außerdem ließ Falkner Jim Ole aus Schköna einen Bussard fliegen und stellte den Heide-Aktionären einen Uhu vor. Mitzka und Klepel dankten letztlich allen Heide-Aktionären für das dem Verein entgegengebrachte Vertrauen. Der Beitrag eines jeden Heide-Aktionärs sei „von enormer Bedeutung", hieß es.

Aktien gibt es für 50, 150 oder 250 Euro das Stück. Sie können in unbegrenzter Höhe erworben werden. Heide-Aktien haben einen rein ideellen Wert. Wer Interesse an einer hat, kann sich im Naturparkbüro unter Telefon 034243/50881 informieren.

www.naturpark-duebener-heide.com

info@naturpark-duebener-heide.com

Nico Fliegner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bad Düben/Moosach. Heiko Abicht ist ein Bad Dübener Urgewächs. Eines, das schon weit herumgekommen ist in Deutschland. Während seine Frau in der Kurstadt das Haus hütet, kocht sich der 51-Jährige in die Herzen der Oberbayern und an diesem Sonntag vielleicht in die der TV-Zuschauer.

25.02.2011

Bad Düben. Der FDP-Ortsverband in Bad Düben hat sich gegen die in einem Haushaltsgutachten vorgeschlagene Schließung der Stadtteilfeuerwehr Schnaditz ausgesprochen.

22.02.2011

begegnen sollten. Durch diese Welt der kleinen Wunder führten in altbewährter Weise die beiden charmanten Moderatoren Kerstin Geißler und Dieter Kläring.

Vorhang auf! - Und schon versetzte die bekannte Filmmelodie aus "Drei Haselnüsse für Asch

20.02.2011
Anzeige