Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Heide-Grundschule: Alles steht auf Start
Region Bad Düben Heide-Grundschule: Alles steht auf Start
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 26.08.2012
Schulleiterin Sylvia Krause und Stellvertreterin Romana Latschinske (rechts) planen die Unterrichtsstunden der Klassen. Quelle: Steffen Brost
Anzeige
Bad Düben

Auch in der Heide-Grundschule in Bad Düben steht alles auf Start. 192 Mädchen und Jungen, darunter 47 Erstklässler, beginnen am 3. September mit dem neuen Schuljahr. Schulleiterin Sylvia Krause, Stellvertreterin Romana Latschinske und Sekretärin Doreen Behrendt stecken deshalb längst in den Vorbereitungen. Heute kommen alle anderen Lehrer aus dem Urlaub.

„Wir haben in den nächsten Tagen noch viel zu tun. Etliche Veränderungen stehen ins Haus und müssen geplant werden", sagte Krause. Größte Neuerung: Der offizielle Unterrichtsbeginn wurde um 15 Minuten nach hinten verschoben. „Wir wollen damit den Schultag für die Kinder in einen besseren Rhythmus bringen, damit sie morgens ausreichend Zeit für Pause, Entspannung und Bewegung haben", so Krause. Konkret bedeutet das: Bereits ab 7 Uhr beginnt der Unterrichtstag gleitend. Um diese Zeit öffnet der Speiseraum für das kostenlose Frühstücksbüfett, das der Verein Brotzeit anbietet. Eine halbe Stunde haben die Kinder dann dafür Zeit. „Das ist bis 7.30 Uhr geplant. Anschließend bleiben noch 15 Minuten bis zum Unterrichtsbeginn. Diese Zeit ist zum Spielen, Lesen, Kommunizieren und zur Vorbereitung auf die erste Stunde gedacht. Die Kinder sollen in Ruhe und stressfrei ankommen", so Romana Latschinske.

Neu ist ebenso der Blockunterricht in den ersten beiden Stunden. 90 Minuten bleiben somit dem Lehrer für das erste Fach, das von einer kurzen Pause unterbrochen wird. Der Schultag endet spätestens um 13.30 Uhr. Dann beginnen die Arbeitsgemeinschaften und Ganztagsangebote. Premiere hat auch das soziale Lernprogramm „Faustlos". „Das haben wir in der Vergangenheit intensiv vorbereitet und dabei auch mit der Evangelischen Grundschule zusammengearbeitet. Hauptsächlich im Deutsch- und Sachkundeunterricht werden wir mit den Kindern über Konfliktlösungen, richtiges Verhalten, das Miteinander sowie über das Thema Streiten reden", sagte Krause.

Eine enge Kooperation haben sich Schulleitung und Arbeiterwohlfahrt (Awo) auf die Fahne geschrieben, in deren Kindertagesstätten „Spatzenhaus" und „Märchenland" nach dem Unterricht die meisten Kinder gehen. Awo-Kreisverbandsgeschäftsführerin Kathrin Enders und die Erzieherinnen der Kindertagesstätten wollen zukünftig noch besser mit der Heidegrund-Schule zusammenarbeiten. Geplant ist, dass die künftigen Erstklässler im letzten Jahr vor dem Schulbeginn das Projekt „Englisch für Vorschulkinder" starten. Auf spielerische Art werden die Kinder dann in die Fremdsprache eingeführt und sollen später einen leichteren Start haben.

Auch an den Traditionen der Bildungsstätte will Krause festhalten. „Wichtig ist für uns die Bewegungsförderung. Deswegen wird es bei uns immer viele Angebote in dieser Richtung geben." Dazu kommen außerschulische Sportaktionen. „Außerdem planen wir wieder unseren Tag der offenen Tür im Dezember sowie unser großes Schulfest im Juni. Parallel dazu bereiten wir das 40-jährige Jubiläum unserer Schule im Jahr 2014 vor."

Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der 16-jährige Junge aus Bad Düben, den Taucher am Donnerstag tot in einem Kiessee nahe der Kleinstadt entdeckt haben, ist ertrunken. Dies sei das Ergebnis der Obduktion, teilte die Staatsanwaltschaft Leipzig am Freitag mit.

24.08.2012

Tragisches Ende einer tagelangen Suchaktion: Polizeitaucher haben am Donnerstag einen toten Jungen in der Kiesgrube in Bad Düben gefunden. Dabei handelt es sich um Leif Radom, den vermissten 16-Jährigen, wie später die Polizei in Leipzig bestätigt.

23.08.2012

Polizeitaucher haben Donnerstagmittag in der Kiesgrube in Bad Düben einen toten Jungen entdeckt. Dabei handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um den seit Montagabend vermissten 16-jährigen Leif Radom aus Bad Düben.

23.08.2012
Anzeige