Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Heide Spa bekommt ein neues "Herz"
Region Bad Düben Heide Spa bekommt ein neues "Herz"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 19.05.2015
Reiner Heun (rechts), Haustechniker Thomas Flegel und eines der beiden neuen Module. Quelle: Karin Rieck

Die beiden Erdgasmodule, die sowohl Strom als auch Wärme produzieren - was sich bei 850 Quadratmetern Wasserflächen und der Anbindung des 150-Betten-Hotels auswirkt - werden durch neue ersetzt. Die Aggregate wurden am Donnerstag geliefert. Der Aufbau im Betriebsraum und die Anbindung dauern vier Wochen. "Zwischenzeitlich kommt der Strom aus dem Netz, für die Wasseraufbereitung wird die Kesselanlage genutzt. An unserem Standard soll es trotz des Umbaus keine Abstriche geben", so Kurdirektor Reiner Heun.

Die zwei neuen Module lieferte die Firma MTU Onsite Energy GmbH aus Augsburg, die das BHKW schon 1999 ausstattete. Neu sind diesmal gerade erst serienreif gewordene Turbolader, die den Gasbezug reduzieren. So können bei jährlich 6000 Betriebsstunden fast eine halbe Million Kilowatt Gas und damit 16 000 Euro eingespart werden. Bisher wurden jährlich zehn bis elf Millionen Kilowatt Erdgas verbraucht. Das Heide Spa, so Heun, setzt jährlich insgesamt rund eine halbe Million Euro Energiekosten für Strom und Gas ein, der zweithöchste Posten neben den Personalausgaben.

Mit dieser 430 000-Euro-Investition will das Heide Spa zudem ein deutliches Zeichen für Ökologie und Nachhaltigkeit setzen, wofür es erst kürzlich einen Preis bekam. Dank der Förderung von Kraft-Wärme-Kopplung soll sich der Einsatz in etwa sechs Jahren rechnen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 01.11.2014
Von Karin Rieck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine kleine Stützwand, um künftig Ausspülungen zu verhindern sowie eine sinnvolle Bepflanzung - das sind die Vorstellungen, die die Stadtverwaltung in Bad Düben derzeit mit Gutachtern und Planern verfolgt, um Schäden der Muldeflut von 2013 am Burgberg zu beheben.

19.05.2015

Laußig. Viele Jahre fristete die Heideschänke zwischen Mörtitz und Eilenburg ein trostloses Dasein. Erst als Antje Wujczyk aus Großenhain 2005 das leerstehende Objekt erwarb, zog wieder Leben in das Haus ein.

19.05.2015

Im Gespräch sind sie schon seit Langem, jetzt haben die Arbeiten im Wohnviertel Am Schalm in Bad Düben begonnen: Der Block mit der Nummer zwei wird für rund 800 000 Euro modernisiert.

19.05.2015
Anzeige