Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° stark bewölkt

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Hiobsbotschaft für Bürgerkreis: Kandidat muss 60 Unterstützerunterschriften bringen

Hiobsbotschaft für Bürgerkreis: Kandidat muss 60 Unterstützerunterschriften bringen

Mathias Mieth, Kandidat für die Bürgermeister-Wahl in Bad Düben, benötigt jetzt 60 Unterstützungsunterschriften, um für die Wahl zugelassen zu werden. Das sorgte am Freitag für Wirbel in der Kurstadt, weil der Bürgerkreis, für den Mieth antritt, erst am Donnerstag darüber informiert worden war.

Voriger Artikel
Leitungsprobleme in der Feuerwehr: Förderverein drängt auf Entscheidung
Nächster Artikel
Holz ist seine große Leidenschaft

Bad Düben. Bis Montag ist aber nur noch Zeit.

Wahlen können kompliziert sein. Das musste die kommunalpolitische Vereinigung Bürgerkreis dieser Tage schmerzlich erfahren. Vorigen Dienstag hatten die Mitglieder gemeinsam mit ihrem Kandidaten die Wahlunterlagen im Rathaus abgegeben. Von Unterstützungsunterschriften sei da noch keine Rede gewesen, teilte der Bürgerkreis mit. Ebenfalls nicht am 4. Februar, als der Vorsitzende Emil Gaber die Unterlagen in der Stadtverwaltung abholte. Am Donnerstag dann ein Telefonat, das mehr oder weniger zu Ernüchterung führte: 60 Unterstützerunterschriften müssen plötzlich geliefert werden, ansonsten gelten die Wahlunterlagen, die bis Montagabend vorliegen müssen, als nicht vollständig. Mieth würde dann nicht als Kandidat zugelassen.

Für den Bürgerkreis eine Hiobsbotschaft. "Eine Bürgermeister-Wahl ist doch nicht wie die Suche nach einem Hausmeister fürs Schwimmbad. Warum hat man uns nicht eher gesagt, dass wir die Unterschriften benötigen?", fragt Stadträtin Heike Nyari. Andererseits hat die Stadtverwaltung bereits vor Monaten die Modalitäten veröffentlicht, sie hätten demnach bekannt sein müssen. Aber zunächst waren offenbar alle Beteiligten der Auffassung, dass die Unterschriften gar nicht notwendig sind, da der Bürgerkreis bereits mit zwei Leuten im Stadtrat vertreten ist. Doch da gibt es einen kleinen, feinen Unterschied, den offenbar sowohl Bürgerkreis als auch Wahlausschuss außer acht gelassen haben: Denn Emil Gaber und Heike Nyari sind seinerzeit für die Freien Wähler in den Stadtrat gewählt worden und nicht als Vertreter des Bürgerkreises, den gab es ja erst viel später. Deshalb sind nunmehr, so ist die Gesetzeslage, die Unterschriften erforderlich. "Wir haben die Unterlagen erst Dienstag halb fünf bekommen und sie am Mittwoch eingehend geprüft", sagt Sylvio Grahle, der Vorsitzende des Gemeindewahlausschusses. Weil nicht hundertprozentig klar gewesen sei, ob die Unterschriften notwendig sind, habe man die Kommunalaufsicht angerufen. Die hat geprüft und kam zu dem Ergebnis.

Die Zeit bis Montag ist jetzt knapp. Deshalb muss die Stadt an diesem Sonnabend von 9 bis 15 Uhr und am Montag bis 18 Uhr das Rathaus, erreichbar über die Hofseite, öffnen, damit die Bürger ihre Unterschriften für Mieth leisten können. Jeder muss dazu seinen Personalausweis mitbringen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 15.02.2014
Von Nico Fliegner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bad Düben

Was ist eigentlich los auf dem Lande? Was wird geredet im Dorf? Was bewegt die Menschen? Die LVZ-Serie Unterwegs in Nordsachsen zeigt es. Unsere Reporter fahren in die kleinen Orte der Region und erfahren von den Menschen vor Ort, was sie beschäftigt. mehr

Ausbildungsplätze und Studiengänge in der Region Delitzsch, Eilenburg und Bad Düben finden Sie hier in der LVZ-Beilage zur 9. regionalen Ausbildungsmesse Delitzsch! mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr