Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Holzhackerball in Bad Düben wird neu aufgelegt
Region Bad Düben Holzhackerball in Bad Düben wird neu aufgelegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:29 22.10.2009
Bad Düben

Frage: Wie der neue FDP-Ortsverband ankündigte, will er sich für eine Wiederbelebung des Dübener Holzhackerballs stark machen. Was sagen Sie als einstiger Cheforganisator und geistiger Vater dazu?

Emil Gaber: Das ist richtig und erfüllt den Stadtklub und mich mit gewissem Stolz, beweist es doch, dass man uns nicht vergessen hat. Dazu will ich folgendes sagen: Meine einstigen treuen, fleißigen und kreativen Mitstreiter in den 30 Jahren, in denen die Veranstaltung überaus erfolgreich lief, sind gemeinsam mit unserem Publikum in die Jahre gekommen. Sie genießen den wohlverdienten mehr oder weniger aktiven Ruhestand. Das heißt, einen Holzhackerball in der Besetzung wie früher wird es nicht mehr geben. Zumal wir nachträglich alle geschlossen der Meinung waren, dass der Zeitpunkt des Abtritts im Jubiläumsjahr und auf dem Höhepunkt des Erfolges richtig war. Dazu gab es eine Menge Beweggründe. Sicher für viele unserer treuen Besucher, vor allem der älteren Jahrgänge, etwas überraschend, weil der Kulturkalender der Stadt Veranstaltungen dieser volkstümlichen Art wenig anbietet.

Wie stehen denn die Aussichten für eine Neuauflage dieser traditionellen Veranstaltung tatsächlich?

Ein wichtiger Punkt bei unseren Überlegungen war der fehlende Nachwuchs mit Interesse und Begeisterung für derart volkstümliche Angebote sowie Lust zur Übernahme von Belastungen innerhalb dieser ehrenamtlichen Arbeit. Mein Sohn Torsten war da als jahrelanger Regisseur hinter den Kulissen leider eine jugendliche Ausnahme. Aber es stimmt mich optimistisch, sagen zu können, dass Torsten aufbauend auf die vielen Anfragen auf eine Fortführung mit ihm ein kulturinteressiertes, kompetentes und kreatives Team begeistert und um sich geschart hat, das seit geraumer Zeit bereits konkrete Pläne entwickelt hat und Absprachen führt zum Neustart des original Dübener Holzhackerballs. Das sind junge Leute mit einem neuen Konzept für eine alte Tradition.

Das heißt konkret?

Das heißt mit vorsichtigem Optimismus, dass es im Oktober 2010 wieder einen traditionellen Dübener Holzhackerball geben wird, soviel kann ich heute schon sagen.

Welche Rolle werden Sie dabei als Moderator und der eigentliche Erfinder der Veranstaltung sowie der Stadtklub Bad Düben spielen?

Mir, der keinen einzigen Holzhackerball in den 30 Jahren versäumte, und jedem einzelnen der Holzhackerleut des Stadtklubs ist es 2007 nicht leicht gefallen, Schluss zu machen. Um so mehr freuen wir uns über die bevorstehende Wiederbelebung, wenn vielleicht auch in modernisierter Form, in einer belebenden Kooperation von Jung und Alt. Im Winter wird es dazu Gespräche geben zwecks Anschubhilfe beziehungsweise für eine Unterstützung aus unserem jahrzehntelang gespeicherten geistigen und materiellen Fundus. Die Alten sind auf alle Fälle wieder dabei, dann aber unter den Ehrengästen beim verdienten Bier und zünftigen Gesang, gespannt und gemeinsam mit neuen jungen Holzhackern auf der Bühne. Der Staffelstab wandert weiter in altbewährter Klubtradition.

Nico Fliegner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zweimal im Jahr hat Heidemönch Roland Gempe Glück, weil er Pech hat. So auch am vergangenen Sonntag an der Friedrichshütte. Beim zweiten kleinen Pechhüttenfest zeigte Gempe den Besuchern, wie einst das Pech, das unter anderem zum Abdichten von Booten, Ankleben von Pferdehufen und für Pechfackeln verwendet wurde, nach altem Brauch entstand.

21.10.2009

Zum vierten Male ermittelt die Schützengilde am Wochenende ihre besten Schützen. Dorothea Winnemund bei den Frauen und Günter Eichhorst bei den Männern erzielen die besten Treffer und werden im Verein zu den Schützenkönigen gekürt.

21.10.2009

Knapp 30 Wanderslustige fanden sich – trotz des ungemütlichen Wetters – am Sonnabend Nachmittag ein, um zu einer gemeinsamen Tour durch die Moorlandschaft des Zadlitzbruch zu starten.

21.10.2009