Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Hühnerfarm bei Laußig: Drei Einwände

Hühnerfarm bei Laußig: Drei Einwände

Pristäblich. Die Frist ist abgelaufen. Bis zum Donnerstag konnten Kommunen, Vereine und Bürger Stellungnahmen zur umstrittenen Junghennenaufzuchtanlage in Pristäblich bei der Landkreisbehörde einreichen.

. Wie das zuständige Umweltamt mitteilte, haben nur wenige davon Gebrauch gemacht. „Es gingen drei Stellungnahmen fristgemäß ein", konstatierte Bernhard Voll, Leiter des Umweltamtes. Danach seien eine Stellungnahme von einer Kommune und eine weitere von einer Umweltorganisation sowie eine Sammelstellungnahme von mehreren Bürgen eingereicht worden. Details wurden nicht bekannt.

Nach Informationen dieser Zeitung wollte sich aber die Stadt Bad Düben zu dem Bauvorhaben äußern. Ebenso machte der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) Sachsen davon Gebrauch. Die Umweltorganisation schießt seit Wochen gegen die Pläne der Alfra in Mockrehna, sammelt in der Region Unterschriften, die Landrat Michael Czupalla (CDU) übergeben werden sollen. Der BUND „erwartet nach intensiver Prüfung der Unterlagen, dass die beantragte Anlage nicht genehmigt wird". Das Landratsamt könne laut des BUND-Vorsitzenden Hans-Udo Weiland „die Massentierhaltung auf Kirchengelände wegen schwerwiegender Verstöße gegen Tierschutzrecht, gegen Baurecht, gegen den Boden- und Grundwasserschutz sowie gegen den Brandschutz nicht genehmigen". Die landwirtschaftlichen Flächen in der Umgebung von Pristäblich bis nach Bad Düben und in den Naturpark hinein würden „mit kontaminiertem, stinkendem Hühnermist und Tonnen von Reinigungsabwässern mit Desinfektionsmitteln verseucht". Laut BUND müsse dies „alles vermieden" werden. „Der Profit einzelner darf nicht die Gesundheit und die wirtschaftliche Entwicklung einer Region ruinieren. Wenn sich erst einmal rumgesprochen hat, dass die Kurstadt Bad Düben, eingekeilt zwischen Schweinmast- Hühnermast- und Biogasanlagen, mehr Gestank als gesunde Heideluft zu bieten hat, ist der sich langsam entwickelnde sanfte Tourismus in großer Gefahr."

Nach Angaben des Umweltamtes werde nunmehr mit dem Antragsteller versucht, die eingegangenen Einwände in das Verfahren einzubeziehen. Anfang Juni wird es einen Erörterungstermin dazu geben. Dabei könne sich dann jeder „Einwänder" persönlich zu seinen Fragen beziehungsweise Einwendungen zu Wort melden.

Nico Fliegner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bad Düben

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus den Städten und Gemeinden. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

17.08.2017 - 06:07 Uhr

Zehn Teams kämpfen im Spieljahr 2017/18 um den Meistertitel / Favorit ist die Spielgemeinschaft Burkartshain/Kühren

mehr