Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
In der Dübener Heide soll ein weiteres aktives Moor entstehen

In der Dübener Heide soll ein weiteres aktives Moor entstehen

Der Zweckverband Presseler Heidewald- und Moorgebiet will dieses Jahr Revitalisierungsmaßnahmen im größeren Umfang fortsetzen. Die Verbandsversammlung hat diesbezüglich den Haushalt abgesegnet.

Dübener Heide. Dieser hat ein Gesamtvolumen in Höhe von 370000 Euro.

Hauptaugenmerk werde auf das Gebiet der Wöllnauer Senke gelegt, erklärte Projektmanager Roland Krönert. Das zurzeit landwirtschaftlich genutzte Niedermoorgebiet soll in weiteren Teilen revitalisiert werden. Bedeutet: Entwässerungsgräben werden verfüllt und Staue eingebaut. Die Flächen sollen wieder vernässen. Die Landwirtschaft gibt dafür Bereiche her, könne aber nach wie vor extensive Landwirtschaft betreiben. „Wir haben mit den Betrieben ein Umsetzungskonzept abgestimmt“, erklärte Krönert und sprach von einer „mehrheitlichen Einigung“. Zwischen Landwirtschaft und Verband hatte es in den vergangenen Jahren insbesondere im Bereich der Wöllnauer Senke immer wieder Spannungen gegeben.

Die geplanten Maßnahmen würden dieses Jahr beginnen und über das Jahr 2011 hinausgehen. Im Haushaltsplan sind für den Quellmoorkomplex Siedegraben Kosten in Höhe von 76000 Euro geplant, für den Bereich Wöllnauer Senke Süd, etwa 15 Hektar groß, weitere 51000 Euro. Hier ist die Entwicklung zu einem aktiven Moor angedacht, allerdings ohne landwirtschaftliche Nutzung. In diesem Jahr soll zunächst die Planung beginnen.

Der Zweckverband, der in den vergangenen Jahren mit Bundes- und Landesmitteln Flächen im Presseler Heidewald- und Moorgebiet im großen Stil erworben hatte, sieht von nun an davon ab. Privaten Eigentümern, die bislang nicht verkauft haben, werde ein Flächentausch angeboten. Dazu sei laut Krönert bereits im Juli vergangenen Jahres ein Flurbereinigungsverfahren angeordnet worden, das sich in der Umsetzung befindet. Für den gesamten Bereich der Wöllnauer Senke dauert die Renaturierung schätzungsweise noch bis in das Jahr 2016 an.

Weil die Förderperiode für das Naturschutzgroßprojekt, das nach Verbandsangaben eine „gesamtstaatlich repräsentative Bedeutung“ hat, vergangenes Jahr endete, hat sich auch das Förderprozedere verändert. Der Bund finanzierte das Projekt 14 Jahre lang anteilig in Höhe von 72,5 Prozent, das Land Sachsen mit 22,5 Prozent und den Rest brachte der Zweckverband auf. Seit diesem Jahr kommen die Gelder über die EU-Richtlinie „Natürliches Erbe“. Der Fördersatz liegt zwischen 80 und 90 Prozent für Projekte, die Eigenmittel steuert der Zweckverband bei, der von den Mitgliedern Landkreis Nordsachsen und Naturschutzbund Sachsen finanziell ausgestattet wird.

„Wir haben die Aufgabe, über die 14-jährige Laufzeit hinaus die Realisierung von Aufgaben abzusichern“, erklärte Krönert weiter. Sämtliche bisher umgesetzten Maßnahmen wie Grundstückskäufe, Biotopersteinrichtungen, Pflege- und Entwicklungsplanungen und wissenschaftliche Untersuchungen dienten dazu, „den für Sachsen und die Bundesrepublik insgesamt wertvollen Landschaftsteil der Dübener Heide mit ihrer reichen Ausstattung an geschützten Tier- und Pflanzenarten langfristig zu sichern und zu entwickeln“, so der Experte. Und so konnten Naturfreunde bereits verkünden, dass sich der Wachtelkönig, eine äußerst seltene Vogelart, im vergangenen Jahr neu angesiedelt hat. Ebenso sind Brutpaare des Kiebitz, der Flussregenpfeifer und Waldwasserläufer im Presseler Heidewald- und Moorgebiet wieder heimisch.

Nico Fliegner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bad Düben
  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

18.10.2017 - 18:40 Uhr

In einer ausgeglichenen Stadtklassepartie setzten sich die Tauchaer E1-Junioren gegen gute Bienitzer knapp mit 5:3 durch.

mehr