Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Investorensuche für Funsportpark in Bad Düben läuft

Millionenprojekt Investorensuche für Funsportpark in Bad Düben läuft

Im April hatte die Eigentümer-Gruppe Alaunwerk GbR ein ehrgeizige Projekt vorgestellt. Auf dem einstigen Militärgelände im Bad Dübener Ortsteil Alaunwerk soll ein Funsportpark entstehen. Seit dem war ist es recht ruhig geworden, die Planungen und die Investorensuche aber laufen.

Bei der Vorstellung des Projektes im Saal der ehemaligen Heidekaserne war der Saal voll.

Quelle: Heike Nyari

Bad Düben. Was machen die ehrgeizigen Pläne der Alaunwerk GbR, auf dem Gelände der ehemaligen Heidekaserne im Bad Dübener Ortsteil Alaunwerk ein Funsport-Trainings- und Leistungszentrum zu errichten, das gar zum Olympiastützpunkt ausgebaut werden könnte? Im April hatte die Eigentümer-GbR um Detlev Kutscher, Gerald Klemm und Manfred Ballüer gemeinsam mit Architekt Carlo Becker vor Ort die Pläne und die Ergebnisse einer Machbarkeitsstudie vor dem Stadtrat und rund 100 Besuchern vorgestellt. Seit dem ist es recht still geworden, was in der Kurstadt bereits zu ersten Gerüchten führte, das Projekt werde nicht umgesetzt. Zu den Akten gelegt, so versichert aber Sprecher Detlev Kutscher ganz vehement, sei das Projekt längst nicht. Aktuell laufe noch immer die Investorensuche, was angesichts der geschätzten Kosten von 20 bis 25 Millionen Euro und seiner Ausmaße ein Prozess sei, der seine Zeit brauche.

Immerhin gibt es Projekte dieser Art weltweit bisher nur vier – drei in den USA, eines in Japan. Europaweit wäre es das erste und den Planungen nach das größte. Vor 2017/18, so Kutscher, sei nicht mit Ergebnissen rechnen. Derzeit werde weiter am Entwurf gefeilt, auch der Bau eines Modells sei angedacht, um das Ganze vorstellbarer zu machen. Im November soll es weitere Gespräche geben, sobald Ergebnisse vorliegen, würde er informieren, so Kutscher. Bisher befinde sich das Projekt in der Vorplanung, die von der Eigentümer-Gruppe selbst finanziert würde.

Das Projekt umfasst 33 000 Quadratmeter Außenbereich, 16 000 Quadratmeter Trainingshallen und 17 000 Quadratmeter Unterkünfte. Entstehen soll ein Bundesleistungszentrum für Funsportarten wie BMX, Skateboard, Inliner, E-Crosser, Mountain Bike, Freestyle. Geplant sind unter anderem ein Skatepark, eine Sprunganlage, eine Waschbrettpiste oder eine Gebäudewand. In den Indoor-Hallen sind Anlagen für Free MX, Skateboard, BMX, Slacklining, Parkour vorgesehen.

Von Kathrin Kabelitz

Bad düben Alaunwerk 51.610397 12.551499
Bad düben Alaunwerk
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bad Düben
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

23.09.2017 - 15:12 Uhr

Mit einem 4:4-Unentschieden muss sich die U19 am Ende in einem spektakulären Spiel gegen den Niendorfer TSV zufrieden geben. Die Klauß-Elf drehte einen 0:3-Rückstand, kassierte aber in der Schlussphase den bitteren Ausgleich.

mehr