Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Janet Liebich ist neue Sozialarbeiterin für Flüchtlinge in Bad Düben
Region Bad Düben Janet Liebich ist neue Sozialarbeiterin für Flüchtlinge in Bad Düben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:31 02.02.2016
Bad Dübens neue Flüchtlingssozialarbeiterin Janet Liebich bespricht mit Anas Aljarad aus Syrien die nächsten Termine für den Sprachkurs. Quelle: Steffen Brost
Anzeige
Bad Düben

Beim Jugendmigrationsdienst des Diakonischen Werkes Delitzsch/Eilenburg arbeitet eine neue Flüchtlingssozialarbeiterin. Janet Liebich ist 38 Jahre, wohnt in Bad Schmiedeberg und unterstützt den Kollegen Stefan Krippendorf.

Das Einsatzgebiet der jungen Frau umfasst Bad Düben, Laußig und Taucha. Dort ist sie für derzeit 293 Flüchtlinge zuständig. Die Situation war angesichts der steigenden Flüchtlingszahlen nicht mehr tragbar. Stefan Krippendorf musste sich als Alleinkämpfer zuletzt um 535 Flüchtlinge in Taucha, Eilenburg, Laußig, Bad Düben sowie in den umliegenden Dörfern kümmern. „Der offizielle Betreuungsschlüssel liegt im Landkreis Nordsachsen eigentlich bei 1:150. Deswegen sind wir jetzt froh, auch wenn wir noch nicht nach dem Betreuungsschlüssel arbeiten, dass die Ausländerbehörde jetzt wenigstens eine weitere Stelle finanziert“, sagte Michael Marschall vom Jugendmigrationsdienst.

„Wir ebnen den Weg ins deutsche Leben“

Die Flüchtlingssozialarbeiterin ist für vieles verantwortlich. Ihr Job beginnt, wenn die Familien und Einzelreisenden ankommen. „Wir helfen bei der Einweisung und bei dem Bezug einer Wohnung, kümmern uns um organisatorische Dinge, begleiten sie bei Behördengängen, zum Arzt und bringen sie in Sprachkurse. Wir ebnen ihnen sozusagen den Weg ins deutsche Leben“, erzählt Liebich. Und dabei macht die 38-Jährige immer wieder neue und erstaunliche Feststellungen. Denn für viele sind manche Sachen in Deutschland neu und daran müssen sie sich erst gewöhnen. „Bestes Beispiel ist, dass es in manchen Ländern unüblich ist, dass Frauen eine Unterschrift leisten. Da gibt es ungläubiges Staunen, wenn dies hier dann plötzlich gefordert ist“, so Liebich weiter.

Die meisten Flüchtlinge, die aus einer Massenunterkunft in die Städte oder ländlichen Regionen kommen, haben große Erwartungen an das neue Leben in Frieden und Freiheit. Doch die Integration ist mitunter nicht immer einfach. „Sie müssen lernen, dass hier andere Gesetze gelten und vieles, was bei ihnen normal war, hier nicht gibt. Das müssen wir ihnen erklären“, so Liebich. Während es den Erwachsenen mitunter schwerer fällt, gehen die Kinder und Jugendlichen meist mit gutem Beispiel voran. Sie lernen die Sprache schneller, finden schnell Freunde und fühlen sich schnell aufgehoben.

Auch die Bad Dübener Vereine haben bereits die ersten Kinder und Jugendlichen in ihren Reihen aufgenommen. Mit Erfolg. Denn in der ersten Winterferienwoche steigt dann ein großer Sport-Kinderfasching mit den Flüchtlingen.

Sprechtag in Bad Düben: Dienstag von 9 bis 12 Uhr in der Begegnungsstätte Postweg, Telefon 0151 16350632, E-Mail: migration.bad-dueben@diakonie-delitzsch.de

Von Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das ZDF hat die Crew der Vorabend-Serie „Küstenwache“ in der vergangenen Woche nach 17 Staffeln von Bord geschickt. Das Aus für die Film-Schiffe stand aber bereits zuvor fest. Im November hat der Bundestag Mittel freigegeben, um veraltete Schiffe zu ersetzen. Bekommt die Bundespolizei jetzt wieder ein Boot, das auf den Namen „Bad Düben“ getauft wird?

05.02.2016

Wer kennt nicht den Spielfilm-Klassiker „Die Feuerzangenbowle“? So etwa in diese Zeit datierte wohl die Kostümierung des Elferrates, als der Presseler Karnevalsverein unter dem Motto „Hurra, ich bin ein Schulkind“ am Wochenende die Bühne des Landgasthofs rockte.

01.02.2016

Über 1000 Anträge sind beim Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung zum Programmes „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ eingegangen. Bad Düben bewirbt sich mit dem Drei-Millionen-Euro-Projekt „Jugendintegrationscamp NaturSportBad Dübener Heide“ um eine 90-prozentige Förderung .

02.02.2016
Anzeige