Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Kampf ums Presseler Schloss geht weiter

Sanierung Kampf ums Presseler Schloss geht weiter

Um das Presseler Schloss wächst zwar keine Dornenhecke, doch es aus dem Dornröschenschlaf zu erwecken, ist deshalb nicht leichter. 1,2 Millionen Euro kostet die Sanierung des leerstehenden Gebäudes. Jetzt hat die Gemeinde Hoffnung auf einen neuen Fördermittelprinzen.

Bernd Kläring, der die Presseler im Laußiger Gemeinderat vertritt, hofft auf eine Lösung für das Schloss in Pressel.

Quelle: Ilka Fischer

Pressel. Die Gemeinde Laußig, die für das Schloss Pressel seit Jahren auf Fördermittelsuche ist, startet einen neuen Anlauf. Wie Bürgermeister Lothar Schneider (parteilos) sagte, gebe es bei dem Programm „Vitale Dorfkerne und Ortszentren im ländlichen Raum“ eine zweite Runde. Bei dem „Windhundrennen um die Fördermittel“ sei, so seine Einschätzung, die Gemeinde nicht gänzlich chancenlos. Es wäre aber auch die einzige Chance für das Schloss, die er derzeit erkennen könne. Er verwies zugleich darauf, dass die Sanierung des Schlosses die letzte noch offene Aufgabe sei, zu der sich die Gemeinde bei dem Zusammenschluss von Kossa und Laußig im Jahr 2007 verpflichtet habe. Die Presseler selbst warten darauf, denn sie bekämen mit der Sanierung auch Räume für einen Bürgertreff.

Im Doppelhaushalt der Gemeinde für 2017/2018, der am 14. März verabschiedet werden soll, sind 1,2 Millionen Euro für das Schloss Pressel eingeplant. Diese stehen vorbehaltlich einer 75-prozentigen Förderung durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft. Bürgermeister Schneider hofft nun auf eine zeitnahe positive Entscheidung. In den zurückliegenden Wochen hatte die Gemeinde noch an dem Antrag, zu dem eine Entwicklungsstrategie, bei der das Gut, die Gaststätte, die Kirche und das Schloss als Dorf-Achse eine Rolle spielen, gefeilt. Für das Schloss selbst gibt es mit dem Gereke-Zimmer und Räume für Vereine, Heidemaler und Bürger bereits ein erstes Nutzungskonzept.

Das Schloss wurde als Jagdschloss 1910/11 für den einstigen Reichstagsabgeordneten und späteren Torgauer Landrat Günter Gereke gebaut. Das Objekt selbst steht weitgehend leer, zuletzt hatten in dem denkmalgeschützten Gebäude Vereine ihren Sitz.

Von Ilka Fischer

Laußig, Pressel 51.56021082691 12.711009979248
Laußig, Pressel
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bad Düben
  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

19.10.2017 - 12:06 Uhr

Die Leipziger Polizei hat nach den Attacken auf Roter Stern Leipzig in Schildau unter anderem Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung aufgenommen.

mehr