Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Kettensägen-Künstler treffen sich in Tornau
Region Bad Düben Kettensägen-Künstler treffen sich in Tornau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:40 25.07.2012
Die Protagonisten des Festes: Axel Mitzka, Wolfgang Köppe und Enrico Schilling. Quelle: Alexander Bley
Anzeige
Tornau

Am Wochenende fallen auf der Wiese vor Weichers Mühle im 600-Seelen-Dorf Tornau bei Bad Düben reichlich Späne und wird es richtig laut.

Von Kathrin Kabelitz An zwei Tagen lassen Künstler aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, England und Schottland mittels Kettensäge aus wuchtigen, klobigen Stämmen imposante und filigran gearbeitete Holzfiguren entstehen. Bäumen, die eigentlich abgestorben sind, wird neues Leben eingehaucht. Wolfgang Köppe ist der Spiritus rector des Wettbewerbs. Vor 13 Jahren rief der heute 86-Jährige Heidemaler Holzkünstler aus dem In- und Ausland erstmals auf der Wiese vor Weichers Mühle im Heidedorf Tornau zusammen. Das Ziel: miteinander arbeiten, voneinander lernen. Seit dem ist die Resonanz stetig gestiegen, die Anzahl der Kunstwerke auf der Freifläche angewachsen, wird das Besucher-Interesse immer größer.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_18227]

Die Skulpturen haben der Wiese längst ihren speziellen Charakter verpasst, nahe des Hammerbaches, umgeben von Wald und Grün. „Der Platz lebt vom Feeling", sagt Axel Mitzka, Vorsitzender des Vereins Dübener Heide. Den Heidemaler freut natürlich, was unmittelbar vor seinem Atelier-Fenster entstanden ist. Besuchergruppen steuern per Bus regelmäßig das Areal an, Radfahrer legen einen Zwischenstopp ein, Wanderer verweilen. „Manchmal sieht man vor lauter Menschen die Skulpturen nicht mehr", registriert Köppe den Zulauf beeindruckend. Mit Rayk Zenger, Jürgen Piesarz und Frank Müller kommen drei Künstler aus der näheren Umgebung. Bisher gibt es eine Frau im Teilnehmerfeld, die 2011 erstmals dabei war. Neu im Programm das 2012er-Festes ist eine Open-Air-Ausstellung des Künstlers. Rund 30 bis 40 seiner Gemälde sollen auf Staffeleien auf seinem Grundstück am Holzskulpturenweg an den beiden Festtagen ausgestellt werden. Wie jedes Jahr stellt Köppe auch in diesem einen von ihm gestifteten Preis. Am Sonntag werden auch die besten drei Künstler geehrt. Zudem werden Zuschauer-Preise vergeben. „Auf der Rückseite der Eintrittskarte können die Gäste mit ihrer Wertung die Platzierung der Skulpturen bestimmen", so Tornaus Orts-Bürgermeister Enrico Schilling. Am Sonnabend, punkt 12 Uhr, wird erstmals der Name des neuen Köhlerliesels bekanntgegeben.

Sie löst Gaby Schumann ab, die das Amt turnusgemäß nach einem Jahr abgibt. Des Weiteren können die Besucher über einen großen Heidemarkt schlendern und Produkte original aus der Dübener Heide genießen. Weitere Programm-Höhepunkte: Sonnabend 13 bis 14 Uhr Auftritt Lochauer Lausbuben, 16 bis 20 Uhr Duo 2 Plus. Sonntag 10.30 bis 13 Uhr Frühschoppen mit Schalmeienkapelle, ab 15 Uhr Sandra de Mare, Schlager live zum Nachmittag.

ka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Immer wieder wanderten die Augen die Decke entlang und gespannt lauschten die jungen Gäste aus Großbritannien den Worten Roland Paperts aus Bad Düben. Vier junge Damen und ein Mann besuchten im Rahmen eines Austauschprojekts gemeinsam mit Peter Kaiser aus Authausen Dienstag Mittag das Schloss Schnaditz im gleichnamigen Bad Dübener Stadtteil.

24.07.2012

 Bad Düben. Cornelia Richter, Jenny Schwamberger und Rowena Hiersemann haben allen Grund zum Lachen, denn die zurückliegende, einige Wochen andauernde zusätzliche Arbeit hat sich gelohnt.

20.07.2012

Um der Katzen-Plage im Wohngebiet Windmühlenweg in Bad Düben Herr der Lage zu werden, hat das Eilenburger Tierschutzzentrum eine Falle aufgestellt. Doch der großräumige Käfig, der seit Freitagabend vor einem der Wohnblöcke steht und mit Futter bestückt ist, hat noch keinen Erfolg gebracht.

10.07.2012
Anzeige