Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Kippt Bad Düben die Hundesteuer?
Region Bad Düben Kippt Bad Düben die Hundesteuer?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 11.10.2018
Der Stadtrat tagt am 18. Oktober zu wichtigen Themen. Quelle: Steffen Brost
Bad Düben

Werden Hundehalter in Bad Düben bald von der Steuer für ihre Tiere befreit? Ein Beschlussvorschlag liegt den Abgeordneten zu ihrer nächsten Sitzung am 18. Oktober zu einem Antrag der Fraktion Die Linke vor. Die schlägt vor, dass Hundehalter, die eine Prüfung absolviert haben, künftig von der Zahlung der Hundesteuer befreit werden. „Es geht einfach darum, einen Anreiz zu schaffen und präventiv wirksam zu werden“, hatte Stadtrat Mathias Jung seine Idee begründet, auch wenn er sich dessen bewusst ist, dass sich die Kosten im Rahmen halten. 42 Euro zahlt ein Halter für den ersten Hund im Jahr in Bad Düben, für den zweiten und jeden weiteren 87 Euro. Für gefährliche Hunde muss im Jahr eine Steuer von 132 Euro, für jeden weiteren Hund 240 Euro entrichtet werden.

Wie weiter beim Breitbandausbau?

Außerdem geht es noch um diese Themen im Stadtrat: Wie ist der aktuelle Stand zum Breitbandausbau in Bad Düben? Die ersten Anschlüsse sind mittlerweile geschaltet. Doch Fragen gibt es noch einige. Zuletzt musste das Unternehmen nacharbeiten, weil Pflaster auf Wegen, wo Leitungen verlegt wurden, nicht wie geplant eingebaut worden war. Bürgermeisterin Astrid Münster (FWG) hatte zur Stadtratssitzung im September angekündigt, dass sie Vertreter des Unternehmens am 18. Oktober einladen will.

Wohnen an der Schmiedeberger Straße

Zu dieser zusätzlichen Beratung, die unter anderem wegen anstehender Vergabemaßnahmen für den Abbruch der Militärbrache in der Durchwehnaer Straße und den Hortneubau an der Heide-Grundschule angesetzt wurde, gibt es noch weitere Themen. So wird das Gelände der ehemaligen Mafah in der Schmiedeberger Straße überplant. Der Bebauungsplan „Wohnen und Gewerbe an der Schmiedeberger Straße“ sieht unter anderem die Umnutzung des bestehenden Büro- als Wohngebäude, die Umnutzung einer Lagerhalle für einen Einzelhandelsbetrieb (Gebrauchtwarenhandel) vor. Überplant wird eine rund 0,8 Hektar große Fläche. Der B-Plan soll nun ausgelegt, Träger der öffentlichen Belange beteiligt werden.

Die öffentliche Sitzung beginnt am 18. Oktober um 19 Uhr im Ratssaal.

Von Kathrin Kabelitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das neue Einsatzschiff „Bad Düben“ der Bundespolizei hat jetzt als Rohbau den Nord-Ostsee-Kanal passiert.

11.10.2018

Vier Wochen nach der Brandkatastrophe in der Kossaer Tischlerei will Tischlermeister Matthias Göttert wieder mit der Produktion beginnen.

10.10.2018

Nordsachsen erlebte in den vergangenen Monaten eine besondere Ausstellungsreihe, weil sich 2018 der Beginn des Dreißigjährigen Krieges zum 400. Mal jährt. Am 28. Oktober gibt es iBad Düben die Abschlussveranstaltung.

10.10.2018